Die Kirchgemeinde Zuzwil-Züberwangen bewegt sich langsam aber sicher aus dem Tief der vergangenen Auseinandersetzungen heraus. Die angekündigten Rücktritte im Verwaltungsrat können in den Personen von Helen Karrer und Lydia Thoma mit geeigneten Personen besetzt werden. In Zuversicht, doch bald einen neuen Pfarrer begrüssen zu dürfen, wird die Sanierung des früheren Pfarrhauses Züberwangen an die Hand genommen. An der Kirchbürgerversammlung vom Montag 19. März entscheiden die Kirchbürger über die neuen Personen in den Verwaltungsrat und die Sanierung des Pfarrhauses Züberwangen.Der neu installierte Pfarreibeauftragte für die Kath. Kirchgemeinde Zuzwil-Züberwangen, Rolf Tihanyi, hat in seinen ersten Monaten des Wirkens gleich mehrere Akzente gesetzt, dem Pfarreileben wieder neuen Schwung einzuhauchen. So ist ihm die Wiederaktivierung des Ministrantendienstes mit ersten Jugendlichen gelungen. Auch weiss er die Wortgottesdienste auf belebende Art zu gestalten, wie es die Gläubigen am ökumenischen Gottesdienst vom Suppentag in Züberwangen erleben durften. Mit der neuen Sekretärin Uschi Keller steht dem Pfarreibeauftragten eine ebenso belebende Kraft zur Seite. Im Gespräch weist er bereits auf nächste aufbauende Entwicklungen hin.

Neupositionierung des Pfarreirates
Der Pfarreirat bedarf nach dem Rücktritt aller bisherigen Mitglieder einem Neuaufbau. Rolf Tihanyi will zwischen den Frühlings- und Sommerferien auf die Suche nach neuen Mitgliedern gehen. Ziel ist es, dass der Pfarreirat noch im Herbst 2018 mit seiner Aufgabe starten kann. Bezüglich personeller Besetzung strebt er an, dass Zuzwil und Züberwangen gleichmässig vertreten sein werden. Den Ausgleich strebt er auch auch bezüglich Einsitz von Männer und Frauen an.

Nach Tihanyi soll der Pfarreirat kein «Apéro-Club» mehr sein, sondern seinen eigentlichen Aufgaben nachkommen können. Der Rat soll ein beratendes Gremium der Seelsorge / des Seelsorger sein, in dem Sinne Auge und Ohr zur Bevölkerung. Wenn der Pfarreirat sich noch an dem einen oder anderen Apéro beteilige, sei das in Ordnung, aber sicherlich nicht mehr Hauptaufgabe. Vielmehr soll der Pfarreirat die Gottesdienste und kirchlichen Feiern kritisch analysieren und auch bei den Gläubigen erspüren. Zu anstehenden Bedürfnisse soll der Pfarreirat Vorschläge unterbreiten, wie diese sinnvoll abgedeckt werden können.

Zwei neue Mitglieder für den Verwaltungsrat
Im Amtsbericht zur Kirchbürgerversammlung vom 19. März werden zwei neue Mitglieder für den Verwaltungsrat angekündigt. Nach dem Rücktritt der langjährigen Kassierin, zuletzt Aktuarin, Elisabeth Jud und Yvonne Hutter, zuständig für Katechese, werden für die Ersatzwahl an der Kirchbürgerversammlung zwei von ihrer Herkunft her geeignete Personen vorgeschlagen.
Mit Helen Karrer aus Zuzwil stellt sich eine ausgebildete Bankkauffrau und Personalassistentin zur Verfügung. Dank ihrer bereits seit 1994 geleisteten kirchlichen Freiwilligenarbeit bringt sie die kirchliche Nähe ein. Im Rat ist sie für das Aktuariat vorgesehen.

Der zweite Vorschlag in den Verwaltungsrat gilt Lydia Thoma aus Zuzwil. Mit ihrer Person stellt sich eine ausgebildete Kauffrau zur Verfügung. Sie arbeitet bereits verantwortlich für das Pfarreiforum. Auch Lydia Thoma ist seit 2007 für kirchliche Freiwilligenarbeit im Einsatz. Ihr Gesicht sieht man öfters beim Lektoreinsatz. Ihre Ressortzuteilung wird nach ihrer Wahl festgelegt.

Pfarrhaus Züberwangen für 197'000 Franken sanieren
Das Pfarrhaus Zuzwil wird aktuell als Sekretariat genutzt. Bisherige Wohnräume werden als Arbeitsräume genutzt. Eine Nutzung als Wohnung ist aktuell kein Thema. Für die umfassenden Kellerräumlichkeiten wird die Einrichtung eines sicheren Archivs geprüft.
Das Einfamilienhaus an der Dorfstrasse 45 in Züberwangen ist bekanntlich ein Legat aus dem Jahr 1988 an die Kirchgemeinde und wurde früher schon als Pfarrhaus genutzt, zuletzt als Wohnung vermietet und als Büro für die Katechetin. Mit einer umfassenden Sanierung soll das Haus für einen zukünftigen Pfarrer bereit gehalten werden.

Bauliches in den Kirchen
Angekündigt werden im Amtsbericht weiter die Revisionen der Orgeln in den beiden Kirchen Zuzwil und Züberwangen. Die Verrussungen in der Kirche Züberwangen mittels Reinigung muss nach Rücksprache mit Spezialisten mit der Aufhebung der veralteten Umluftheizung verbunden werden. Entsprechende Abklärungen werden aufgenommen.