Zum Jahreswechsel hat hallowil.ch verschiedene Parlamentsmitglieder und Fraktionen um einen politischen Rückblick und eine Vorausschau gebeten. Heute: die Wiler SVP-Fraktion.

Was waren aus Ihrer Sicht die wichtigsten politischen Ereignisse oder Entscheide im ablaufenden Jahr in Wil?
Die Entscheidung des Stadtparlaments, mit der Sanierung und Umgestaltung des Bahnhofs Wil vorwärts zu machen und den entsprechenden Planungskredit zu genehmigen sowie das deutliche Ja der Stimmbevölkerung zum Renovationsprojekt Hof zu Wil waren die grössten Highlights im ablaufenden Jahr aus unserer Sicht.

Seit diesem Jahr ist ein neuer Stadtrat im Amt, Ihre Jahresbilanz?
Von aussen gesehen wirkt der aktuelle Stadtrat harmonisch, der frühere Stillstand ist überwunden und es geht was. Leider scheint aber einiges vom «alten Stadtrat» übernommen zu sein. So war das Budget 2022 mehr oder weniger Copy Paste von früheren Ausgaben und der Stellenausbau geht munter weiter.

Wo besteht aus Ihrer Sicht in Wil vorrangiger politischer Handlungsbedarf? 
Beim Thema Finanzen - auch mit Blick auf die bereits angekündigte Steuererhöhung für 2023. Damit im Zusammenhang mit den ständig steigenden Ausgaben, insbesondere für neue Verwaltungsstellen, bei denen es oft nicht klar ist, ob und welchen Mehrwehrt sie der Bevölkerung bringen.

Welche Themen stehen in Ihrer Fraktion weit oben in der Agenda? 
Das Hauptaugenmerk wird in folgenden Bereichen sein: Ein finanztechnischer Mechanismus, um die Ausgaben der Stadt nach den Einnahmen zu richten anstatt umgekehrt, die Fortführung der Planung für die Arealentwicklung Wil West mit der Entlastung des Stadtzentrums durch die Umfahrungsstrasse bei Bronschhofen und eine endgültige Klärung der Stellung des Kathi als Teil der Wiler Oberstufe. Zudem werden wir uns weiterhin um die Themen öffentliche Sicherheit und Sozialhilfe kümmern.

Fraktion SVP Stadtparlament Wil

«Politikforum»: Was soll das?

Mit dem Politikforum will hallowil.ch besonders bei Themen, die sich auf unsere Region auswirken, die Meinungsbildung fördern. In loser Folge äussern sich vor allem politisch aktive Personen zu aktuellen Themen. 

Auch Leserinnen und Leser sind eingeladen, ihre Meinungen und Gegenmeinungen einzubringen, melden Sie sich bei uns, am besten per Mail.

Wir legen dabei grossen Wert auf eine sachliche Debatte, in der verschiedene Meinungen respektiert werden. Und wir glauben an das Motto: In der Kürze liegt die Würze. Kurze prägnante Texte werden eher gelesen.