Mit der Sanierung des Hofs, mit Wil West, der Landhaus-Überbauung sowie Umbauten am Bahnhof, rüstet sich Wil für die nächsten Jahrzehnte.

Was ist allgemein für die Zukunft Wils wichtig? hallowil hat sich dazu bei Politikerinnen und Politikern erkundigt.

Die DFP.DieLiberalen Wil schreiben: «Wenn sich Wil in den nächsten zehn Jahren nach unseren Vorstellungen entwickelt, dann steht unsere Stadt als gestärktes Regionalzentrum da und ist ein attraktiver Wohn-, Arbeits- und Marktort.

Dank dem Stadtfonds und attraktiven Ladenöffnungszeiten ist es gelungen, der Innenstadt aus innen heraus neue Impulse zu verleihen, so dass die Bürgerinnen und Bürger das Stadtzentrum gerne aufsuchen, um dort Besorgungen zu machen oder einfach vom gastronomischen (vielleicht sogar in der Weier-Beiz?) oder kulturellen Gebrauch zu machen.

Post inside
Neben den Bahngeleisen entsteht demnächst eine Grossüberbauung. (Foto: Adrian Zeller) 

Städtebaulich wird sich Wil in Richtung von mehr kraftvoller Urbanität entwickelt haben. Die Gebäude werden dichter und höher sein. Der sanierte Bahnhofplatz, das überbaute Landhausareal und die weiteren, zentral gelegenen und brachliegenden Areale entlang der SBB-Gleise geben endlich eine würdige Visitenkarte unserer Stadt ab und verwandeln die Stadt in einen lebendigen Stadt- und Landschaftsraum. Aufgelockert durch kleine Oasen wie Parks und Plätzen strahlt dieser Modernität aus, die auch von aussen so wahrgenommen wird.

Dazu trägt auch die Realisierung von Wil West bei. Wil West hat die Schaffung einer grösseren Zahl von attraktiven Arbeitsplätzen in der Region ermöglicht. Erwerbstätige profitieren von einer effizienten und nachfrageorientierten Kinderbetreuung und einem Tagesschulmodell, das weit über die Region hinaus Leuchtturmcharakter hat. Der neue Autobahnanschluss, die Netzergänzungen Nord und Ost sowie die zahlreichen flankierenden Massnahmen im Stadtzentrum haben Raum für den Langsamverkehr und den öffentlichen Verkehr, getragen primär von autonom fahrenden Kleinbussen, geschaffen.

Dank dem neuen, bedarfsgerechten ÖV-System werden Leerfahrten vermieden und der Busbahnhof funktioniert reibungsfrei als attraktiver Umsteigeplatz. Insgesamt hat der Verkehr, namentlich der Durchgangsverkehr, in Wil spürbar abgenommen, was zu einer Reduktion der Verkehrsbelastung im Stadtzentrum geführt hat.

Die Energieversorgung der Stadt wird mit einem hohen und weiterhin ansteigenden Anteil an erneuerbaren Energien sichergestellt. Die TBW AG, die sich mehrheitlich im Besitz der Stadt befindet, agiert marktnah und verfügt über moderne Netze, um die neuesten Technologien implementieren und verwenden zu können.

Post inside
Mit dem Projekt Wil West sollen in den nächsten Jahren rund 3000 qualifizierte Arbeitsplätze entstehen. (Archivfoto: Adrian Zeller) 

Geführt wird die Stadt von einem strategisch denkenden Stadtrat und einer schlanken Verwaltung, die den Bürgern und Bürgerinnen Möglichkeiten eröffnet und sie unbürokratisch unterstützt, statt sie bei ihren Vorhaben zu behindern. Unnötige Behörden und Kommission wie z.B. der Schulrat wurden aufgelöst. Die Möglichkeiten der Digitalisierung werden auch in der Verwaltungsführung konsequent genutzt («Smart City»). Der Umgang mit dem Steuersubstrat erfolgt bewusst und sparsam. Das Stadtparlament arbeitet rasch und effizient und trägt zu einer schlanken Führung der Stadt bei. In der Stadt bewegt sich eine Bevölkerung, welche die gebotenen Möglichkeiten eigenverantwortlich nutzt.

Vielleicht lassen sich all diese Vorstellungen noch nicht in den nächsten 10 Jahren umsetzen. Für diese Vision setzen wir FDP.Die Liberalen uns aber weiterhin mit vollem Engagement ein!»

FDP.Die Liberalen Wil

«Politikforum»: Was soll das?

Mit dem Politikforum will hallowil.ch besonders bei Themen, die sich auf unsere Region auswirken, die Meinungsbildung fördern. In loser Folge werden sich vor allem politisch aktive Personen zu aktuellen Themen äussern. Das letzte Mal war Christof Kälin an der Reihe.

Auch Leserinnen und Leser sind eingeladen, ihre Meinungen und Gegenmeinungen einzubringen, melden Sie sich bei uns, am besten per Mail an redaktion@hallowil.ch

Wir legen dabei grossen Wert auf eine sachliche Debatte, in der verschiedene Meinungen respektiert werden. Und wir glauben an das Motto: In der Kürze liegt die Würze. Kurze prägnante Texte werden eher gelesen.