Mit der Sanierung des Hofs, mit Wil West, der Landhaus-Überbauung sowie Umbauten am Bahnhof, rüstet sich Wil für die nächsten Jahrzehnte.

Was ist allgemein für die Zukunft Wils wichtig? hallowil hat sich dazu bei Politikerinnen und Politikern erkundigt.

«10 Jahre sind für eine Entwicklung einer Stadt nicht allzu viel Zeit – aber dennoch kann und muss sich einiges ändern. Wir von der SP sehen die Stadt Wil in 10 Jahren als urbane Kleinstadt, die eine hohe Lebensqualität bietet und die für alle Menschen einen Platz hat. Ebenso ist Wil eine Stadt, die aktiv gegen die Klimakrise kämpft.

Die genannten Bauprojekte sind wichtig - aber dabei dürfen die Menschen und die Umwelt nicht aus dem Fokus geraten. Wir wollen eine Stadt, die für Menschen da ist und nicht einfach schön und neu aussieht! Dazu brauchen wir gratis ÖV, wobei die Anschlüsse am Bahnhof gewährleistet sind und auch am Wochenende/ abends attraktiv Verbindungen in die Quartiere bestehen. 

Das Zentrum muss entlastet werden vom Autoverkehr, wodurch das Velo und der Langsamverkehr das Fortbewegungsmittel Nummer eins werden. Das führt unter anderem dazu, dass wir ein Zentrum haben, das zum Verweilen einlädt - sei es in der Altstadt, der Fussgängerzone aber auch beim Bahnhof/ Allee.

Post inside
Für die SP Wil braucht es ein kostenloses ÖV-Angebot mit guter und pünktlicher Versorgung der Quartiere. (Archivfoto: Adrian Zeller)  

Wir wünschen uns eine Stadt, mit lebendigem, vielfältigem Kultur- Angebot, welches insbesondere für Junge Menschen Freiräume birgt. Auch in Wil muss es mehr attraktiven bezahlbaren Wohnraum geben. Ebenso wollen wir für ein Ausländer*innenstimmrecht auf lokaler Ebene miterkämpfen. Es ist somit klar: Eine Stadt wird nicht durch grosse, prestigeprächtige Bauprojekte lebenswert und attraktiv. Sondern durch ihre Bewohner*innen, die sie prägen und ein aktives, gutes Leben führen können. Dafür wollen wir als SP Wil kämpfen!»

Vorstand- und Fraktionspräsidien SP Wil

«Politikforum»: Was soll das?

Mit dem Politikforum will hallowil.ch besonders bei Themen, die sich auf unsere Region auswirken, die Meinungsbildung fördern. In loser Folge werden sich vor allem politisch aktive Personen zu aktuellen Themen äussern. Das letzte Mal war die Partei Die Mitte an der Reihe.

Auch Leserinnen und Leser sind eingeladen, ihre Meinungen und Gegenmeinungen einzubringen, melden Sie sich bei uns, am besten per Mail an redaktion@hallowil.ch

Wir legen dabei grossen Wert auf eine sachliche Debatte, in der verschiedene Meinungen respektiert werden. Und wir glauben an das Motto: In der Kürze liegt die Würze. Kurze prägnante Texte werden eher gelesen.