Zum Jahreswechsel hat hallowil.ch verschiedene Parlamentsmitglieder und Fraktionen um einen politischen Rückblick und eine Vorausschau gebeten. Heute die SP. 

Was waren aus Ihrer Sicht die wichtigsten politischen Ereignisse oder Entscheide im ablaufenden Jahr in Wil? 
Da sind verschiedene Vorlagen erwähnenswert z.B. Zustimmung Posttunnel, Neugestaltung Bahnhof, Energiefond, Abstimmung zum Hof.

Seit diesem Jahr ist ein neuer Stadtrat im Amt, Ihre Jahresbilanz? 
Der neu zusammengesetzte Stadtrat hat gut gestartet. Die in diesem Jahr verabschiedeten Projekte / Vorlagen, stammen aus der Feder des alten Stadtrats, bzw. der alte Stadtrat hat die Grundlagen dazu gestellt. D.h. an so vielen Vorlagen kann der neue Stadtrat noch nicht gemessen werden. Und es ist nicht nur der Stadtrat neu zusammengesetzt auch im Parlament sind viele neue Gesichter anzutreffen. Der Stadtrat allein ist nicht für alles verantwortlich.

Wo besteht aus Ihrer Sicht in Wil vorrangiger politischer Handlungsbedarf? 
Die Stadt Wil muss vorwärtskommen in Bezug dem Erreichen der Klimaziele. Die Zentrumsentlastung von Wil muss vorangetrieben werden. Dazu sind verschiedene Massnahmen nötig. Die Schulraumentwicklung droht weiter in der Warteschlaufe zu stecken, auf Grund von auswärtigen Entscheiden. Die Stadt Wil benötigt in den nächsten Jahren angepassten Schulraum.

Welche Themen stehen in Ihrer Fraktion weit oben in der Agenda? 
Gegenvorschlag zur Initiative 30 Minuten gratis parkieren. Die Lebensqualität in der Stadt Wil in den verschiedenen Quartieren soll steigen. Dazu gehört z.B. gute Tagesstrukturen, attraktiver bezahlbarer Wohnraum. Ein vielfältiges Kulturangebot. Sowie gute ÖV Verbindungen. Aber auch alle Themen wo vorrangiger Handlungsbedarf besteht. (Siehe vorherige Antwort)

Fraktion SP Wil

«Politikforum»: Was soll das?

Mit dem Politikforum will hallowil.ch besonders bei Themen, die sich auf unsere Region auswirken, die Meinungsbildung fördern. In loser Folge äussern sich vor allem politisch aktive Personen zu aktuellen Themen.

Auch Leserinnen und Leser sind eingeladen, ihre Meinungen und Gegenmeinungen einzubringen, melden Sie sich bei uns, am besten per Mail.

Wir legen dabei grossen Wert auf eine sachliche Debatte, in der verschiedene Meinungen respektiert werden. Und wir glauben an das Motto: In der Kürze liegt die Würze. Kurze prägnante Texte werden eher gelesen.