In den Kantonen St. Gallen und Thurgau fanden diverse Silvesterfeierlichkeiten statt. Es wurde Feuerwerk gezündet und auch getrunken. Die Kantonspolizei St.Gallen musste mehrmals an Situationen ausrücken, die im Zusammenhang mit einem übermässigem Alkoholkonsum standen. Daraus ergaben sich Meinungsverschiedenheiten, Streitereien, Tätlichkeiten, Lebens- oder Beziehungskrisen sowie Selbstgefährdungen, beispielsweise das Schlafen im Freien. Einige Personen mussten ärztlich begutachtet und in fachliche Fürsorge übergeben werden. Zudem nahm die Kantonspolizei St.Gallen mehrere Sachbeschädigungen entgegen, wie sie am Neujahrs-Morgen vermeldete. Dies reichte vom brennenden Abfalleimer, ausgerissenen Strassenpfählen, Beschädigungen an Bushaltestationen bis hin zu demolierten Briefkästen.

Und wie ist die Silvester-Nacht in der Region Wil verlaufen? Auf Nachfrage von hallowil.ch bestätigt sowohl die Kantonspolizei St. Gallen als auch jene des Kantons Thurgau, dass es zu keinen speziellen Zwischenfällen gekommen ist. (kapo/sdu)