Am vergangenen Samstag, 13. Januar 2018 fand das dritte der insgesamt sechs Konzerte von POPSANTO in der katholischen Kirche Münchwilen statt. Die Konzertbesucher traten in einen mystischen und geheimnisvollen Kirchenraum ein. Einzelne Besucher aus Münchwilen teilten nach dem Konzert mit, dass sie ihre Kirche noch nie in einem solchen Lichterspiel gesehen hätten.Matthias Staubli, Mitglied des Wiler Jugendorchester-Fördervereins, inszenierte die Lichtchoreographie sehr gekonnt und mit viel Empathie für die Musik. Nebst der Beleuchtung war vor allem auch der Gesang des erweiterten Cäcilienchors aus Kirchberg und die Töne des Jugendorchesters Wil von hoher Qualität. Nebst den jungen OrchestermusikerInnen spielten in der Combo-Band und als Ergänzung des Orchesters auch verschiedenen Profi-Musiker mit.

Hörbare Freude für das Publikum
Roman Bislin-Wild, der bekannte Uzwiler Musiker und Komponist, arrangierten die wohlklingenden, originellen und teils überraschenden Musikstücke - von Händel bis Haydn, von Freddie Mercury bis zu den Toten Hosen.

Eine grosse Bereicherung waren die vier Solisten. Emanuele Grande, ein 12-jähriger Knabe aus Wil, erstaunte mit seiner klaren und wohlklingenden Sopranstimme die anwesenden Konzertbesucher. Siddique Eggenberger aus Luzern brachte als bekannter Tenor viel Wärme und Wohlklang in den Raum. Michelle Doving spielte im Orchester mit und sang als Solistin die Hymne von ERA mit einer einzigartigen Musikalität. Und Isabella Feller überraschte die Anwesenden mit ihrer gefühlsvollen und auffallenden Soulstimme und brachte hörbare Freude in die Bänke.

Berührendes Erlebnis über alles
Gudrun Beer aus Wil zeichnete sich für die Zwischentexte verantwortlich. Sie trug ihre Überlegungen zu Stichworten wie z.B. ‘Freunde’, ‘Wasser’ oder das ‘Glück’ in den Kirchenraum und brachte das Publikum mit ihren sinnhaften Texten zum Nachdenken.

Es ist das Gesamtpaket, das den Erfolg von POPSANTO ausmacht. Die farbenprächtige und stimmungsvolle Lichtchoreographie, die eingängige, qualitativ hochstehende Musik und der ausdrucksstarke Chor mit den grossartigen SolistInnen bilden als Ganzes ein wunderschönes und berührendes Erlebnis.

Zwei Vorstellungen in Wil
Die nächsten Konzerte finden am kommenden Wochenende in der katholischen Kirche St. Peter in Wil statt. Am Samstag, 20. Januar um 19.00 Uhr und am Sonntag, 21. Januar um 17.30 Uhr. Die Türöffnung ist jeweils 1h vor Konzertbeginn und für einen guten Platz empfiehlt der Veranstalter ein frühzeitiges Erscheinen.