«Die Digitalisierung ist mit voller Wucht angekommen.» Diese Feststellung haben ausser Experten der Firma Bühler auch schon andere Fachleute gemacht. Die Firma Bühler aber belässt es nicht bei der Feststellung. Sie versucht auch keine Ausweichmanöver, sondern hat eine Digitalisierungsstrategie entwickelt, mit der sie ihre Marktposition in der Industrie stärken will. Neue innovative Lösungen würden auch einen grossen Kundennutzen schaffen.Dem Thema Digitalisierung ist die aktuelle Ausstellung im Kundenzentrum gewidmet. Am Vortrag des nationalen Digitaltages wurde sie den Medien vorgestellt. In den kommenden Wochen wird sie vor allem Kunden aus der ganzen Welt offenstehen und erklärt werden.

Atemberaubende Entwicklung
Hal Gurley, Leitungsmitglied des Urs Bühler Innovation Fund, zeigte auf, welch atemberaubende Entwicklung dank der Digitalisierung auf uns zukommen werde. Der technische Wandel vollziehe sich in Zukunft nicht mehr linear, sondern exponentiell. Gurley verdeutlichte dies am Beispiel des Mobiltelefons. Das Iphone 8s im Jahr 2017 sei gegenüber dem Natel Nokia im Jahr 2002 hunderttausend bis eine Million Mal leistungsfähiger.

Diese Entwicklung in nur 15 Jahren wird nach Ansicht von Hal Gurley schon in naher Zukunft Resultate ergeben, welche wir heute noch im Science-Fiction-Bereich wähnten.

Lebensmittelindustrie in neuem Zeitalter
In der Lebensmittelindustrie, dem Kernbereich der Firma Bühler, sieht sich das Unternehmen bereits in einem neuen Zeitalter angekommen. Die Digitalisierung, das Internet der Dinge (IoT – Internet of Things), habe die Geschäftsmodelle verändert. Gemäss Stefan Scheiber, dem CEO der Bühler-Gruppe, bringt die Digitalisierung Produzenten und Kunden näher zusammen. Die Lösungen der Firma Bühler erhöhten Leistung, Effizienz und Qualität.

IoT-Innovation für die Reisverarbeitung
Als Beispiel einer digitalen Innovation wird an der Ausstellung das Reis-Analysegerät TotalSense gezeigt. Für die Reisverarbeiter reduziere es die Kosten, steigere die Ausbeute und verbessere die Qualität.

Reisproduzenten müssten Reiskörner oft von Hand messen und kontrollieren, damit sie die Grössen und Qualitätsvorgaben erfüllten. Dieser Prozess sei langsam, subjektiv und fehleranfällig. Das mobile Reis-Analysegerät TotalSense beschleunige den Qualitätsprozess. Unter Einsatz von IoT und Cloud-Technologie liefere es objektive und rückverfolgbare Daten. Durch Hochladen des Bildes einer Produktprobe in eine Lösung auf Cloud-Basis stehe innerhalb von wenigen Minuten ein Bericht über die Qualität zur Verfügung. Neben dem Zeitgewinn könne durch dieses Frühwarnsystem auch eine eventuelle Kontamination von ganzen Chargen verhindert werden.

Erhöhte Lebensmittelsicherheit
Den Wert von IoT hebt Bühler besonders auch für die Lebensmittelsicherheit hervor. Rückrufaktionen seien immer mit einem grossen Reputationsschaden verbunden. Bühler habe daher ein Warnsystem für Lebensmittelsicherheit eingeführt. Dadurch würden die Risiken durch die Kombination von Datenbanken und Frühwarnsystemen mittels einer durchgängigen cloud-basierten Lösung vermindert.

Fernzugang in Echtzeit
Eine weitere IoT-Lösung, AnywarePro, ermöglicht es Bühler, über den Fernzugang wichtige Daten zu Maschinenleistung, Toleranzniveaus und Sortierkriterien zu erhalten. Techniker und Maschinenführer könnten so im Voraus über anstehende Wartungsarbeiten informiert werden, wodurch sich auch Stillstandzeiten reduzieren liessen.