Der Schwingclub Wil kann am Zürcher Kantonalschwingfest einen neuen Kranzschwinger feiern. Der in Müselbach wohnhafte Marcel Räbsamen feierte mit dem dritten Schlussrang seinen ersten Kranzgewinn in der noch jungen Karriere. Der 18-jährige Sennenschwinger startete gleich mit zwei Siegen in das Schwingfest im Zürcher Oberland. Aurel Inauen und der Kranzer Patrick Betschart mussten jeweils als Verlierer vom Platz. Vor dem Mittag fand Räbsamen gegen den Zürcher Teilverbandskranzer Shane Dändliker kein Rezept und der Gang endete gestellt. Dank dem guten Einsatz wurde der Gang vom Kampfgericht mit der Note 9.0 bewertet.

Am Nachmittag warteten in Gang vier und fünf zwei Zürcher auf den Kirchberger. Nik Junker musste nochmals als Verlierer vom Platz. Gegen den Eidgenossen Fabian Kindlimann kämpfte Räbsamen wiederum gut und konnte – wie im dritten Gang – die Note 9.0 beim Unentschieden erschwingen. Im letzten Gang galt es für den Marcel Räbsamen nochmals ernst. Denn er musste gewinnen, damit er den Kranz erreichen konnte. Gegen den starken Appenzeller Kranzschwinger und Bruder von Samuel Giger, Urs Giger, suchte er souverän den Sieg, welcher er am Boden erreichte. So konnte der 18-jährige zum ersten Mal vor die Ehrendamen treten und den Kranz in Empfang nehmen.

Auch Baumann vor den Ehrendamen

Auch der Flawiler Rico Baumann holte in Fehraltorf einen Kranz. Er sicherte sich diesen im Duell gegen den starken Appenzeller Patrick Schmid, welcher schon öfters Favoriten zum Verzweifeln gebracht hatte. Baumann landete auf dem sechsten Schlussrang. (pd)