Bei den Kundeneinlagen verzeichnet die Raiffeisenbank einen Zufluss von 4.3 Prozent auf 698,8 Millionen Franken. «Diese Zunahme spiegelt das grosse Vertrauen der Kundschaft in die Raiffeisenbank Regio Sirnach», so heisst es in der entsprechenden Medienmitteilung.

Erfolgreiches Hypothekargeschäft

Die Bank lege grossen Wert auf eine sorgfältige Risiko- und Bonitätsprüfung, nur so könne eine hohe Qualität im Kreditportfolio sichergestellt werden. Das Hypothekarvolumen habe sich um 1.7 Prozent auf 703,9 Millionen Franken erhöht. «Dieses erfreuliche Resultat kam zustande dank intensiven Bemühungen, die Kundinnen und Kunden beim Erwerb von Wohneigentum, der individuellen Vorsorge oder beim Erreichen persönlicher Sparziele kompetent und umfassend zu beraten», so die Medienmitteilung. Trotz wachsender Konkurrenz im Hypothekargeschäft und weiterhin historisch tiefen Zinsen habe die Raiffeisenbank Regio Sirnach den Bruttogewinn stabil halten können.

Herausfordernde Ertragssituation

Das Tiefzins-Umfeld drücke auf die Erträge. Der Brutto-Erfolg aus dem Zinsgeschäft sank um 2.8 Prozent auf 8,2 Millionen Franken. Der Geschäftsertrag erreichte 10,3 Millionen Franken (im Vorjahr: 10,6 Millionen Franken). Der Geschäftsaufwand konnte um 3.8 Prozent auf 5,9 Millionen Franken reduziert werden.

Nach Steuern in der Höhe von 435‘000 Franken und der durch den Verwaltungsrat beantragten Verzinsung der Anteilscheine von 6.0 Prozent wird ein Jahresgewinn von 1,47 Millionen Franken ausgewiesen. (pd)