In einem anspruchsvollen, von der Corona-Pandemie geprägten Jahr, war es der Raiffeisenbank Regio Uzwil wichtig, in besonderem Mass Verantwortung zu übernehmen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Im Fokus sei die Aufrechterhaltung des Bankbetriebes und eine unkomplizierte, sowie rasche Unterstützung der KMU-Kunden gestanden. Aber auch die Vereine seien im 2020 grosszügig bedacht worden. So ist die Geschäftsleitung der  Raiffeisenbank Regio Uzwil mit dem Ergebnis 2020 zufrieden. 

Der Gewinn stieg um 74‘000 Franken auf 811‘000 Franken und im Kundengeschäft konnte die Bank zulegen und ihre Position weiter ausbauen: die Verpflichtungen aus Kundeneinlagen stiegen um 8.1 Prozent auf 926.5 Millionen Franken.

Wachstum auf Ertragsseite

Das Zinsengeschäft ist zwar unverändert einer der wichtigsten Ertragspfeiler der Raiffeisenbank Regio Uzwil - der Brutto-Erfolg aus dem Zinsengeschäft konnte gegenüber dem Vorjahr trotz herausforderndem Tiefzinsumfeld mit 9.4 Millionen Franken leicht gesteigert werden. Dank personellen Investitionen in die Vermögensberatung leistet der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft mit 2.2 Millionen Franken mittlerweile einen beachtlichen Beitrag zum Ergebnis der Bank. Der Geschäftsertrag erreichte 13.3 Millionen Franken (Vorjahr 13.0 Millionen Franken).

Das Kreditgeschäft ist im Geschäftsjahr 2020  um 3 Prozent auf 911 Millionen Franken gewachsen während der Geschäftsaufwand leicht auf 6.6 Millionen Franken gesunken ist. Dies trotz eines höheren Personalbestandes und selbst nach umfangreichem Vereinssponsoring. Auch die nachhaltige Unterstützung lokaler KMU durch die Übernahme von Beratungskosten in der Höhe von mehreren 10 000 Franken im Zusammenhang mit den sich stellenden Herausforderungen der Pandemie sind im Geschäftsaufwand berücksichtigt. Zusätzlich wurden mehrere Anbieter aus dem Geschäftskreis über die Crowdfundingplattform lokalhelden.ch unterstützt und Gutscheine unter den Teilnehmenden der Urabstimmung im Juni 2020 verlost. Dank der positiven Ertragslage konnte die Raiffeisenbank Regio Uzwil im Berichtsjahr einen erfreulichen Jahresgewinn von 811‘000 Franken erwirtschaften.

Schriftliche Abstimmung

Aufgrund der anhaltenen Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie führt die Raiffeisenbank Regio Uzwil auch im 2021 eine schriftliche Abstimmung durch. Der Verwaltungsrat beantragt dabei eine Verzinsung der Anteilscheine zu 2.5 Prozent. Teilnehmende an der Urabstimmung erhalten zum Dank für ihre aktive Beteiligung einen Gastrogutschein im Wert von 30 Franken, womit wiederum lokal tätige Betriebe unterstützt werden. Die Unterlagen für die schriftliche Abstimmung werden bis Mitte Februar verschickt.

Umfangreiche Modernisierung

Die Raiffeisenbank Regio Uzwil darf somit zahlenmässig auf ein geglücktes Jahr zurückblicken. Die Bank, die sich aber vor allem auch durch Anlässe für die Bevölkerung und besondere Fachevents einen Namen macht, hofft, im Verlaufe von 2021 wieder zu den lieb gewonnenen Traditionen zurückkehren zu können. 2021 ist zudem das Jahr, in dem die Bank das Projekt „my bank“ in die Tat umzusetzen beginnt. Sie wird ihre Geschäftsstellen einer umfangreichen Modernisierung unterziehen und sie auf die veränderten Kundenbedürfnisse ausrichten. Dabei wird sie auch in Zukunft ganz bewusst alle Dienstleistungen und Produkte anbieten, wird in der Mitteilung versprochen.