Die Kantonspolizei Thurgau führte am Samstag an der Frauenfelderstrasse in Münchwilen – dabei handelt es sich um die Hauptstrasse vom Hinterthurgauer Bezirkshauptort Richtung Frauenfeld – mit einem mobilen Radargerät Geschwindigkeitsmessungen durch. Um 11 Uhr passierte ein Autofahrer mit sage und schreibe 110 km/h die Messstelle in Fahrtrichtung Wängi.

Am Steuer sass ein 48-jähriger Deutscher. Er überschritt nach Abzug der Sicherheitsmarge die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um satte 54 km/h, was einem Raserdelikt entspricht. Sein Führerausweis wurde zuhanden des Strassenverkehrsamts eingezogen. Dies teilte die Kantonspolizei Thurgau am Sonntagvormittag mit. (kapo/red)