Die zwar laufend sinkende Zahl Stellensuchende ist für das Amt für Wirtschaft und Arbeit kein Grund zum Abbau der Beratertätigkeit. An der Information kamen die zusätzlichen Aufgaben wie Stellenmeldepflicht zur Sprache. Mit dem Wechsel der RAV-Niederlassung von Oberuzwil nach Wil ergeben sich für die Mitarbeitenden einige Umstellungen und für die Stellensuchenden Vorteile im zentralen Zugang beim Bahnhof Wil.

Drei Teamleitende, 25 Mitarbeitende

Karin Jung, Leiterin Amt für Wirtschaft und Arbeit SG (AWA), wies in der Vorstellung des neuen Standortes auf die dienstleistungsorientierte Neugestaltung hin. Sie betonte die nun offen gestalteten Strukturen, welche der Willkommenskultur förderlich seien.

Nach Karin Jung ist die Erwartungshaltung an die RAV-Zentren sehr hoch. Neben dem Kerngeschäft, der raschen Arbeitsmarktintegration seien sie auch für die Steuerung der Zuwanderung, Flüchtlinge und Integration von Behinderten zuständig. Mit Blick auf die seit Juli 2018 eingeführte Stellenmeldepflicht und der laufenden Digitalisierung seien neue Tätigkeitsbereiche dazu gekommen.

1'463 Stellensuchende in Wil in Beratung

Nach Walter Abderhalden, Leiter Hauptabteilung Arbeitslosenversicherung SG, stellen die neu gestalteten Kompetenzzentren wie nun in Wil eine dringende Notwendigkeit dar. Zur Zeit werden kantonal über 10'000 Stellensuchende beraten, in Wil sind es aktuell 1'463. Trotz stabiler guter Arbeitslage meldeten sich im Schnitt 1'400 Personen pro Monat an, in Wil 215. Gleichzeitig meldeten sich auch 1480, bzw. 225 Personen wieder ab.

Nach Abderhalden hat sich der Bestand der gemeldeten offenen Stellen im Vorjahresvergleich mehr als verdoppelt, von gut 700 Ende 2017 auf aktuelle 1'800. Gut die Hälfte unterstehen der seit Juli 18 geltenden Stellenmeldepflicht. Innert nur drei Tagen müssten sie einen Vorschlag abgeben können. Von Arbeitslosigkeit betroffen sei die Zahl junger Berufsleute sinkend, während Stellensuchende über 50 im Steigen begriffen seien.

Open Space Office

Mit dem Wechsel von der Niederlassung Oberuzwil mit Einzelbüros wurde das RAV Wil als Open Space Office eingerichtet. Planer Patrick Munari stellte die Vorzüge offener Räumlichkeiten vor, welche mehr Flexibilität bieten, ohne grosse Einschränkung bei der Diskretion für die Beratertätigkeit. Für die Mitarbeitenden habe es einer Angewöhnungsphase bedurft, welche auch nach nun bald zwei Monaten nicht ganz abgeschlossen sei. Es ständen immer auch Rückzugsräume zur Verfügung, wenn Bedarf bestehe.

ALV ist aktuell schuldenfrei

Interessante News stellte Simon Röthlisberger, stv. Ressortleiter «Markt und Integration» beim SECO in Bern, vor. Er stelle fest, dass sich die RAV-Niederlassungen mit der Einführung von Open Space Office pro aktiv bewegten. Mit 2,7% Arbeitslosen sei der Stand vor der Finanzkrise erreicht. Für 2019 werde ein weiteres Absinken auf 2,4% für 2020 auf 2,5% erwartet. Die eingeführte Stellenmeldepflicht habe einen sprunghaften Anstieg von 10'800 auf 30'000 ergeben, dies innert Monatsfrist. Über 50% sei auch die Zahl nichtmeldepflichtiger Stellen angestiegen.

Im Jahr 2010 stand die Arbeitslosenversicherung mit 7 Mia. Franken Schulden da. Bis Mitte Jahr dürfe sich die ALV schuldenfrei schreiben und bis 2020 werde sich unter heutigen Voraussetzungen ein Überschuss von 3 Mia. bilden. Die Beratertätigkeit werde sich zunehmend auch Personen annehmen, welche keine Ansprüche auf Leistung haben. Gefordert seien sie bei der Stellenmeldepflicht, wo täglich 500 neue Stellen ankämen.

Informativer Rundgang

Katja Eigenmann, Leiterin der RAV Niederlassung Wil, stellte die Gründe für den Umzug nach Wil vor. Ein Umbau in Oberuzwil wäre überaus kostenintensiv gewesen. Das Angebot mit dem neuen Standort Wil mit zentraler Lage beim Bahnhof habe schnell überzeugt. Der Bezug in Wil fand bekanntlich Mitte November 2018 statt. Mit dem neuen Standort hätten sie auch das Sicherheitskonzept des Amts für Arbeit umsetzen können.

Beim Rundgang konnten sich die Anwesenden ein Bild machen über den neuen Standard der Open Space Office. Dies Infrastruktur biete eine grössere soziale Kontrolle. Dank optimal platzierten Abgrenzungen und schalldämpfenden Massnahmen bleibt für die Gespräche mit Stellensuchenden die notwendige Diskretion erhalten.