Die Region Wil erhält keinen weiteren Vertreter in der St. Galler Regierung. Oder zumindest aller Voraussicht nach nicht von der FDP. Diese schickt sich an, ihr zurücktretendes Parteimitglied Martin Klöti mit einer Person aus den eigenen Reihen zu besetzen. Am Mittwoch hat die Parteileitung das Geheimnis gelüftet, wer es sein soll. Der Delegiertenversammlung, die am 24. Oktober in Uznach definitiv befindet, wird ein Zweierticket vorgeschlagen. Namentlich sind es Kantonsrat und Fraktionspräsident Beat Tinner, seines Zeichens auch Gemeindepräsident von Wartau, und Christine Bolt, stellvertretende Chefredaktorin des St. Galler Tagblatts. Beide wurden vorgängig bereits durch ihre jeweiligen Regionalparteien portiert. Es folgten Hearings und intensive Diskussionen innerhalb der Parteileitung. Diese zeigt sich überzeugt, dass beide Personen die nötigen Voraussetzungen als «kompetente, engagierte und motivierte Regierungsmitglieder» mitbringen, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht.

Auch ohne Shitsetsang viel St.Gallen West

Auch wenn weiterer Kandidaturen bis zur Nomination möglich sind: Der Wiler Kantonsrat Jigme Shitsetsang scheint nicht Regierungsrat zu werden. Im August war medial spekuliert worden, dass die FDP ein Fünferticket präsentieren könnte – und Shitsetsang einer der fünf Kandidaten sei (siehe Artikel unten). Allerdings ist zu sagen, dass der Westen des Kantons mit Stefan Kölliker (Wil, SVP), Marc Mächler (Zuzwil, FDP) und Bruno Damann (Gossau, CVP) im siebenköpfigen Gremium jetzt schon gut vertreten ist und eine weitere Person aus St. Gallen West wohl den Rahmen gesprengt hätte.

Die Regierungsratswahlen finden am 8. März 2020 statt.

_______________________________________________________________________________

So hat hallowil.ch am 8. August berichtet:

Wer wird in die Fussstapfen von FDP-Vertreter Martin Klöti in der St. Galler Regierung treten? Die Parteien bringen sich dieser Tage in Stellung. Wie das «Die Ostschweiz» am Donnerstagabend berichtet, soll es bei der FDP sechs Kandidaten geben. Einer von ihnen ist Jigme Shitsetsang, der seit 2016 dem Kantonsrat angehört. Zudem seien es Christine Bolt vom St. Galler Tagblatt, Kantonalpräsident Raphael Frei, Fraktionspräsident Beat Tinner, Kantonsrat Jens Jäger und Martin Stöckling, Stadtpräsident von Rapperswil-Jona. Die Findungskommission wolle sich laut dem Bericht am kommenden Montag zur abschliessenden Sitzung treffen.

Will also Shitsetsang, der auch auf der Liste für den Nationalrat ist, in die St. Galler Regierung? Gegenüber hallowil.ch gibt er sich noch bedeckt und will den Inhalt des Artikels weder bestätigen noch dementieren. Er sagt jedoch grundsätzlich gehalten: «Die Tätigkeit im Regierungsrat ist eine interessante und spannende Herausforderung.» Ein Dementi tönt anders. Shitsetsang politisiert seit 2011 im Wiler Stadtparlament, war acht Jahre lang Präsident der FDP Wil und ist im Fraktionsvorstand der St. Galler FDP.

Laut dem «Die Ostschweiz» werden die Kandidaten schliesslich von der Parteileitung vorgeschlagen. Definitiv entscheiden die Delegierten am 24. Oktober. Die Wahl findet am 8. März 2020 statt.