Für die Wiler Stadtpräsidentin Susanne Hartmann, die für die CVP in den Regierungsrat will, gibt es Konkurrenz aus dem rechten Lager. Denn die SVP kündigt am Mittwoch an, einen zweiten Sitz in der Regierung gewinnen zu wollen. Bis anhin ist die Volkspartei einzig durch dem Bronschhofer Stefan Kölliker, der wieder antritt, vertreten – und das als wählerstärkste Partei.

Wen die SVP neben Kölliker, der seit 2008 der Regierung angehört und schon zweimal Regierungspräsident war, ins Rennen schickt, steht noch nicht fest. Der SVP-Kantonalvorstand hat nun aber entschieden, dass es ein Kantonsrat sein soll: entweder Michael Götte aus Tübach oder Ivan Louis aus Nesslau. Beide haben sich in einem parteiinternen Verfahren durchgesetzt. Götte ist seit 2002 Kantonsrat für den Kreis Rorschach und leitet seit 10 Jahren als Präsident die SVP-Fraktion. Seit 2006 ist er zudem Gemeindepräsident von Tübach. Ivan Louis politisiert seit 2015 im Kantonsrat für den Kreis Toggenburg und war 2017/2018 Kantonsratspräsident. An der SVP-Nominationsversammlung vom 12. Dezember in Mörschwil fällt die Entscheidung, welcher der beiden Kandidaten nominiert wird. Unabhängig davon treten Götte und Louis in ihren Wahlkreisen zudem zur Wiederwahl für den Kantonsrat an.

Die Regierungsrats-Erneuerungswahl findet am 8. März 2020 statt.