Dem FC Bazenheid gelang in der 2. Liga interregional eine starke Vorrunde. 24 Punkte waren die Ausbeute nach 13 Spielen. Der Rückstand auf den Tabellenführer Kreuzlingen beträgt fünf Zähler. Markanteste Veränderung ist gewiss, dass der langjährige Trainer Heris Stefanachi nun beim SC Brühl in der Promotion League an der Seitenlinie steht. Sein Nachfolger ist Emilio Gesteiro, der vom FC Sirnach gekommen ist. Der neue Trainer sagt: "Bazenheid hat sich sehr um mich bemüht. Ich bekomme hier die Möglichkeit, eine Liga höher zu trainieren.“ Ist der Aufstieg in die 1. Liga ein Ziel für die Rückrunde? "Niemand im Verein verlangt, dass wir aufsteigen. Wir möchten uns in den Top 5 etablieren", sagt Gesteiro. Auf die Rückrunde hin stiessen junge Spieler zum Team. Vom FC Wil U20 wurden Verteidiger Alejandro Lionetto und Mittelfeldspieler Dario Kessler verpflichtet.

FC Uzwil will mehr

Der FC Uzwil wurde vor der Saison als Spitzenteam und Aufstiegsanwärter der 2. Liga interregional gehandelt. Die Vorrunde verlief aber unbefriedigend. Platz 6 und zehn Punkte Rückstand auf den Aufstiegsplatz entsprechen nicht den Ambitionen der Uzwiler. Trainer Sokol Maliqi sagt: "Wir haben sicher vier, fünf Punkte zu wenig auf dem Konto. Wir waren nicht zufrieden, nun zählt aber nur die Rückrunde." Der erfahrene Mittelfeldspieler Uwe Beran hat den Verein in der Winterpause Richtung Bischofszell verlassen. Einige neue Spieler wurden unter Vertrag genommen. "Die ersten fünf Spiele werden für uns wegweisend sein. Wenn wir in der Rückrunde 25, 26 Punkte holen, bin ich zufrieden. Dann schauen wir, welchen Tabellenplatz wir dafür bekommen", sagt Maliqi. 

Post inside
Uzwil und Bazenheid haben einen Spitzenplatz im Fokus.


Den Abstieg vermeiden

Der FC Wil U20 enttäuschte in der Vorrunde. Mit nur 12 Punkten liegen die Äbtestädter auf dem drittletzten Platz, welcher Ende der Saison den Abstieg bedeuten würde. Die Wiler kamen schlecht in die Gänge. Zum Schluss gab es mit dem 4:3-Sieg gegen Bazenheid aber einen Lichtblick, womit der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz bei Saisonhälfte nur noch ein Punkt beträgt. Trainer Fabinho sagt: "Für uns zählt nur der Ligaerhalt. Wenn wir absteigen würden, dann wäre das schlecht für die Weiterentwicklung unserer jungen Spieler. In der 2. Liga regional wären sie nicht richtig gefordert." Die Mannschaft habe intensiv trainiert in der Vorbereitung auf die Rückrunde, sagt Fabinho, der Captain war beim Cupsieg des FC Wil im Jahr 2004. Es gab diverse Veränderungen im Kader. Elf Spieler haben den Verein verlassen, sieben neue Akteure stiessen hinzu.

Neue Trainer bei Sirnach und Uzwil Serben

In der 2. Liga regional bekleidet beim FC Sirnach neu Bekim Marku das Traineramt. Die Hinterthurgauer haben sich im Verlauf des Herbsts gesteigert und stehen auf Platz 7. Der SC Bronschhofen ist nach einer guten Hinrunde Tabellenvierter. Weniger erfreulich verlief die Vorrunde für die Uzwiler Serben, die Tabellenletzte sind. Der Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz beträgt für die Mannschaft des neuen Trainers Armando Müller bereits fünf Punkte.

By Patric Schäfler

Post inside
Die Wiler brauchen einmal mehr eine starke Rückrunde, um den Ligaerhalt noch zu sichern.

2. Liga interregional, Gruppe 6, 14. Runde:

Samstag, 16. März:
16.00 Uhr: Chur – Balzers
16.00 Uhr: Frauenfeld – Dübendorf
16.00 Uhr: Uster – Kreuzlingen
17.00 Uhr: Uzwil – Amriswil
17.00 Uhr: Seuzach – Rüti
18.00 Uhr: Wil U20 – Blues Stars Zürich

Sonntag, 17. März:
13.30 Uhr Widnau – Bazenheid

Rangliste:
1. Kreuzlingen 13/29. 2. Balzers 13/28. 3. Rüti 13/26. 4. Bazenheid 13/24. 5. Widnau 13/19. 6. Uzwil 13/19. 7. Blues Stars Zürich 13/19. 8. Seuzach 13/18. 9. Uster 13/16. 10. Amriswil 13/14. 11. Chur 13/13. 12. Wil U20 13/12. 13. Frauenfeld 13/11. 14. Dübendorf 13/10.