Die Kantonspolizei St.Gallen hat in den letzten Wochen mehrere Hofladeneinbrüche im Raum Fürstenland und im Grenzgebiet zwischen der Kantone St.Gallen und Thurgau festgestellt. «Bei den rund 15 Diebstählen wurde Bargeld im Wert von mehreren tausend Franken gestohlen», berichtet die Kantonspolizei St. Gallen in einer Medienmitteilung. Es werde vermutet, dass die Täterschaft in den Nachtstunden mit einem Fahrzeug gezielt Hofläden mit freistehenden Kassen aufsuche. Weil sich Einbrüche in letzter Zeit gehäuft haben, empfiehlt die St. Galler Kapo in der Mitteilung folgende Vorsichtsmassnahmen: «Hofläden sollten in der Nacht verschlossen und die Kassen geleert sein. Freistehende Kassen bei Verkaufsständen sollten abends ebenfalls geleert und offen präsentiert werden, um Sachschaden zu vermeiden.» Weiter werde die Installation von Überwachungskameras empfohlen. Verdächtige Feststellungen seien an die Notrufnummer 117 zu melden. (kapo)