Die Sonnenstube der Schweiz wartet auf den FC Wil. Die Äbtestädter reisen am Samstag zum Abstiegskandidaten aus dem Kanton Tessin. Da auch bei den Ostschweizern der Klassenerhalt das primäre Saisonziel ist, spielt man wieder gegen einen direkten Konkurrenten. Es wartet ein hartes Stück Arbeit auf die Mannschaft von Konrad FünfstückEines ist beim FC Chiasso Gewiss, für Spannung ist im Tessin meistens gesorgt. Auf dem Platz kämpft Chiasso nahezu jede Saison gegen den Abstieg. Viel spannender sind aber oft die Geschehnisse neben dem Spielfeld. Das Team von der Grenzstadt kämpft auch hier immer wieder um seine Existenz. So wurden dem Traditionsverein von der Disziplinarkommission zuletzt drei Punkte abgezogen.

Bei all den Nebenschauplätzen ist es positiv hervorzuheben, dass es die Spieler in Chiasso immer schaffen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Nicht umsonst tun sich die Gäste aus Wil in den Direktbegegnungen immer wieder schwer. Beim direkten Vergleich der Kader und einem Blick auf die Tabelle wird klar, dass es auch am Samstag eine enge Partie wird.

Junge Trainer beleben das Geschäft

Der Fussball erlebt gerade einen Wandel. Immer mehr junge Trainer übernehmen in einem zarten Alter eine Mannschaft in einer Profiliga. Mit Konrad Fünfstück (36, Wil) und Guillermo Abascal (28, Chiasso), stehen sich am Samstag zwei Trainer gegenüber die auch noch als Spieler aktiv sein könnten. Der spanische Trainer des FC Chiasso stiess aus dem Nachwuchs des FC Sevilla zu den Tessinern.

Im südlichen Ende der Schweiz erlebte man wohl den grössten Umbruch aller Teams in der Swiss Football League. 17 Spieler haben den Verein im Sommer verlassen, deren 20 sind dazu gekommen. Es versteht sich von selbst, dass es seine Zeit benötigen wird ehe das Team von Trainer Abascal eingespielt ist. Doch aufgepasst, auch die Gäste haben einen grossen Umbruch hinter sich. Es wird sich zeigen, wer bereits besser eingespielt ist.

Den Ton angeben

Der FC Wil ist am Samstag gut beraten, wenn er von Anfang an versucht das Spieldiktat zu übernehmen. Die Südschweizer Gastgeber sind seit Jahren dafür bekannt, dass Sie ihren Gegner das Leben mit konzentrierter Defensivarbeit schwermachen. Für einmal ist der FC Wil nicht der Aussenseiter und darf nach den letzten Leistungen mit Breiter Brust in das Spiel gehen.

Konrad Fünfstück muss im Tessin auf die verletzten Huber, Lombardi und Sacirovic verzichten, ansonsten steht Ihm das ganze Kader zur Verfügung. Nachdem der FC Wil nur eines der letzten fünf Spiele gegen Chiasso gewinnen konnte, ist es an der Zeit wieder einen Vollerfolg gegen den direkten Konkurrenten zu feiern. Eine nächste Gelegenheit bietet sich am Samstag um 19:00!

Post inside
Der FC Wil hofft auch in Chiasso auf die Unterstützung seiner Fans.