Der Wald ist seine Heimat. Seit 30 Jahren zeichnet Bruno Cozzio als Revierförster für die Wälder der Region Wil-Uzwil-Kirchberg verantwortlich. Im kommenden Jahr wird er seine Tätigkeit aber umfangmässig leicht reduzieren. Denn Cozzio braucht mehr Ressourcen für seine politische Arbeit. Mit allergrösster Wahrscheinlichkeit wird er am Dienstag zum Präsidenten des St. Galler Kantonsrates gewählt. So ist es vorgesehen, nachdem er nun ein Jahr lang Vizepräsident gewesen ist. Ihm vorgesetzt war der Flawiler Daniel Baumgartner (SP).

Nach zwölf Jahren im Uzwiler Gemeinderat gehört Cozzio seit 2014 dem Kantonsrat an – und erlebt nun seinen Polit-Höhepunkt. Bevor es aber soweit ist, begab sich der Förster mit hallowil.ch auf den 10-Dörfer-Weg. Diesen gibt es seit rund zwei Jahren und streift alle zehn Dörfer der Gemeinden Uzwil und Oberuzwil. Im Wander-Talk geht es um das Amt des höchsten St. Galler, den Zustand des Waldes und die Frage, ob sich Uzwil zu wenig gut verkauft. Dazwischen tritt Cozzio zum «St. Galler-Quiz» von hallwoil.ch an. Hätten Sie gegen ihn gewonnen? Zwei Müsterchen: Welches ist der grösste See, welcher vollständig auf St. Galler Kantonsgebiet liegt? Oder: Von welcher Gemeinde ist Beat Hirs Gemeindepräsident? Die Antworten lauten Gigerwald-Stausee und Rorschacherberg.

Kommen Sie mit auf den 10-Dörfer-Weg mit Bruno Cozzio – ganz ohne Wanderschuhe und Schweissperlen des Eppenbergs. Lernen Sie den Henauer auch von einer ganz persönlichen Seite kennen.

Grosser Wander-Talk: Mit Bruno Cozzio auf dem 10-Dörfer-Weg

 

Der feierliche Empfang von Bruno Cozzio in seiner Heimatgemeinde Uzwil ist wegen der Corona-Situation verschoben worden und soll nun am 15. September stattfinden.