Vielleicht kommt die Nachricht von den Organisatoren des «Rock am Weier» in der aktuellen ausserordentlichen Lage nicht ganz überraschend. Denn die Fans reagieren verständnisvoll, als die Verantwortlichen des Wiler Openairs am Donnerstagvormittag auf ihrer offiziellen Facebook-Seite Folgendes mitteilen: «Aufgrund der anhaltenden Covid-19-Pandemie mussten wir leider den Beschluss fassen, das diesjährige Openair abzusagen.» Obwohl die Wiler Festival-Besucher traurig über diese Tatsache sind, bezeichnen sie diesen Entscheid als «folgerichtig». Rechnet das Organisationskomitee also damit, dass das Lockdown noch länger andauern wird? «Wir sind keine Virologen», sagt Marc Bislin, Kommunikationsverantwortlicher des «Rock am Weier» auf Anfrage von hallowil.ch. Aber dieser Entscheid sei angesichts der aktuellen Umstände und nach sorgfältiger Abwägung getroffen worden. Denn dieses Jahr hätte das Festival am 12. und 13. Juni – also in 71 Tagen – über die Bühne gehen sollen. «Wir konnten nicht länger abwarten und darauf hoffen, das Festival heuer durchführen zu können», erklärt Bislin. Obwohl der Entschluss allen Betroffenen nicht leicht gefallen sei, wolle man damit sowohl gesundheitliche als auch finanzielle Risiken rechtzeitig vermeiden. «Es haben mehrere Sitzungen stattgefunden, bis ein definitiver Entscheid gefallen ist», so der Pressesprecher. 

Immerhin wird das kostenlose Openair vollumfänglich von freiwilligen Helfern, Sponsoren und Vereinen getragen. «Es ist unsere Verantwortung, die Gesundheit aller Beteiligten sowie die finanzielle Tragbarkeit des Openairs sicherzustellen», erklärt Bislin. Die Risiken seien in beiden Bereichen zurzeit nicht gänzlich einschätzbar. «Hätten wir das Festival zu einem späteren Zeitpunkt abgesagt, hätten wir einen viel höheren finanziellen Schaden», führt Bislin weiter aus. 

Post inside
Das OK des «Rock am Weier». (Bild pd)


Keine existenzielle Bedrohung

Eigentlich hätte das «Rock am Weier» heuer sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Eigentlich. Die komplette Absage des Openairs ist zwar eine Premiere, aber  bereits vergangenes Jahr mussten die Organisatoren die Veranstaltung wegen eines Sturms vorzeitig abbrechen. Der Abbruch am zweiten Festivaltag brachte den Verantwortlichen ein Defizit in die Kasse, brachte das «Rock am Weier» aber nicht in eine existenzielle Bedrohung. Wie sieht es aktuell aus, nachdem man etwas mehr als zwei Monate vor der Veranstaltung alles cancelt? «Nein, auch jetzt haben wir keine Existenzängste», sagt Bislin. Denn jetzt konnten grössere finanzielle Schäden verhindert werden. «Wir konnten mit unseren langjährigen Lieferanten, Sponsoren, Bands und Partnern passende Lösungen finden», erklärt Bislin. 

Jubiläum findet nächstes Jahr statt

«Die 20. Ausgabe des Openairs wird auf nächstes Jahr verschoben», heisst es weiter. In einem Repost meldet sich auch Daniel Stieger, Präsident des «Rock am Weier», zu Wort: «Es tut uns allen im Herzen weh.» Die Verantwortlichen blicken trotz der Umstände dem 11. und 12. Juni 2021 mit Freude entgegen. «Fans dürfen sich dann über das Jubiläum freuen», verspricht Bislin.