Maurice Weber hatte sich für seine verbale Entgleisung bereits öffentlich entschuldigt. Er möchte mit seinem Rücktritt ein Zeichen setzen, dass er seine Äusserung zutiefst bedauert und dass er bereit ist, dafür die Konsequenzen zu tragen. Damit bekennt er sich zur Charta der Swiss Football League, die sich intensiv gegen alle Formen von Rassismus und Diskriminierung einsetzt.

Der Präsident des Challenge-League-Klubs FC Wil, hat im Mai 2021 dunkelhäutige Spieler beim Auswärtsspiel in Neuenburg gegen Xamax rassistisch beschimpft. Jetzt hat er ein Verfahren der Liga am Hals.

Maurice Weber war seit November 2019 Mitglied im Komitee der Swiss Football League. Er engagierte sich dort vor allem im Bereich der Nachwuchsarbeit.

Der Präsident des FC Wil 1900 hatte auch dem Klub seinen Rücktritt angeboten. Verwaltungsrat und Geschäftsführung lehnten einen Rücktritt geschlossen ab.

hallowil.ch  berichtete als Maurice Weber 2019 Einsitz im Komitee der Swiss Football League nahm