Die Wartezeiten an der Rudenzburg-Kreuzung sind legendär. Noch legendärer als die Anstehzeiten beim Fastnachtszelt auf dem nahen Parkplatz. Ob Sie im Auto auf dem Weg ins Zentrum oder zu Fuss in die Altstadt: Wenn an der Rudenzburg die Ampel auf rot springt, heisst es, je nach Art der Fortbewegung: Motor abstellen, absteigen oder durchschauen. 

Wir haben nachgerechnet: Wenn Sie Fussgänger sind und auf dem Arbeitsweg und dem Weg nach Hause pro Tag zwei Mal zwei Minuten auf Grün warten, verbringen Sie 16 Stunden im Jahr wartend an der Rudenzburg. Chefredaktor Simon Dudle hat sich an die Kreuzung gestellt und ausprobiert, was man bei Rot so alles machen könnte. Schuhe probieren, ein Stossgebet nach ganz oben schicken, Tee trinken. Es ist für alles genügend Zeit.

Was Sie so machen könnten, während es an der Rudenzburg-Kreuzung rot ist: 

 

Beim Videodreh hat allerdings nicht alles wunschgemäss geklappt.

Rudenzburg bei Rot - die Outtakes