Im Rösslisaal Flawil konnte Felix Lengwiler, Präsident des RSV Fürstenland, rund 50 stimmberechtigte Delegierte der 17 aktiven Vereine sowie einige Ehrengäste begrüssen. Namentlich erwähnte er neben Gemeindepräsident Elmar Metzger das Ehrenmitglied und ZV-Mitglied des VSSV Florian Zogg, den Vizepräsidenten des SG KSV Erich Hagmann und den Präsidenten der Regionalsektion Toggenburg Peter Brägger.

Einleitend stellte Gemeindepräsident Elmar Metzger die Gemeinde Flawil vor und erwähnte einige Themen wie die ehemalige Landwirtschaftschule oder die angedrohte Spitalschliessung, mit denen sich die Behörden zu beschäftigen haben. Er informierte auch über die geplante Sanierung der Schiessanlage Giren. Nachdem sich die Schützen von Degersheim dem MSV Alterswil-Egg angeschlossen hätten, könne in zwei Etappen die Kugelfang- und eine neue SIUS- Anlage realisiert werden. „Angesichts der abnehmenden Mitgliederzahlen in den Schützenvereinen sind für uns regionale Schiessanlagen eine geeignete Lösung, an denen mehrere Vereine beteiligt wären“, bemerkte er.


Die Nachwuchsförderung zeigt Erfolg

Um den Jungschützen und Junioren eine frühzeitige Heimkehr zu ermöglichen, wurde deren Ehrung vorgezogen. Felix Lengwiler, der zusammen mit Daniel Oertle für die Jungschützenausbildung verantwortlich ist, lieferte einen erfreulichen Bericht ab. In zehn Vereinen wurden Kurse für Jungschützen und Jugendliche durchgeführt. 96 (Vorjahr 99) Teilnehmende beendeten die Kurse. Den erfolgreichsten Jungschützen wurden Anerkennungspreise abgegeben. Die höchsten Resultate aus dem gesamten Jungschützenprogramm erzielten Cédric Perret, Wil bei den Junioren, Loris Fent, Wil im Kurs 1 + 2 sowie Patrick Scheiwiller, Niederbüren beim Kurs 3 + 4. Die Auszeichnungen des Kantonalverbandes SG KSV gingen an Samuel Wick, Zuzwil und Cédric Perret. Einen Zinnteller des SSV eroberten Tamara Hildebrand, Wil und Patrick Scheiwiller. Am Ostschweizer Gruppenwettkampf für Jugendliche glänzte der Nachwuchs des SV Zuzwil mit Mauro Hinder, Samuel Wick und Mauro Müggler mit dem 1. Rang.


Ehrungen mit Auszeichnungen

Die Ehrung von erfolgreichen und langjährigen Schützen bildeten einen weiteren Schwerpunkt. Von den Auszeichnungsberechtigten nahmen jedoch nur wenige an der DV teil. Vier Schützen erhielten die erste, zwei die zweite und je drei die dritte oder vierte 300m- Feldmeisterschaftsauszeichnung. Willi Baldegger, Daniel Zäch, Josef Zeller, Hanspeter Ziegler und Florian Zogg wurden gar mit der fünften Kantonalen Feldmeisterschaft ausgezeichnet. Bei den Pistolenschützen konnten insgesamt fünf Aktive die Auszeichnungen abholen. An den Schweizermeisterschaften in Thun beim 300m Gewehr Dreistellung Frauen errangen Myriam Brühwiler die Gold- und Maria Hagmann die Bronzemedaille. Eine kantonale Verdienstauszeichnung für 12-jährige Vorstandsarbeit ging an Hans Bertschmann, Rossrüti. Eine Anerkennung verdienten auch Paul Schönenberger und Toni Fischer, die seit einem Vierteljahrhundert im Vorstand mitwirken.


Motivation für Freiwilligenarbeit

In seinem Jahresbericht zeigte sich der Präsident besorgt über die mangelnde Bereitschaft für eine Vorstandsarbeit. Um einen Anreiz zu schaffen, genehmigte die Versammlung eine Statutenänderung, die eine Entschädigung an die Vereine und die Vorstandsmitglieder vorsieht. Der gesamte Vorstand stellte sich für eine weitere zweijährige Amtszeit zur Verfügung. Zusätzlich konnte für das Ressort Nachwuchs der 25-jährige Dominik Aeppli, MSV Oberbüren-Niederwil, gewonnen werden. Nachdem die Aktuarin Julia Hagmann viele Jahre den Jahresbericht erstellte, tritt Justina Herbus, Flawil, die Nachfolge an. Markus Käser betreut die Homepage www.rsvfl.ch.

Erich Hagmann überbrachte die Grüsse von Kantonalpräsident Jakob Büchler und dem Leitenden Ausschusses des St.Galler Kantonalverbandes. Er stellte fest, dass der RSV Fürstenland ein sehr gut geführter, aktiver Verband sei und bedankte sich beim Vorstand unter der Leitung von Felix Lengwiler. Er ging in seinem Referat auf die zunehmende Bedrängnis des Schiesssports durch das Waffenrecht der EU ein. Die Einschränkungen könnten von den Schützen nicht akzeptiert werden. Erich Hagmann rief zu einer starken Beteiligung an der Abstimmung vom 19. Mai und einem klaren Ja zum Referendum und damit einem NEIN zur Abstimmungsvorlage auf.