Viele Schwinger beendeten ihre Saison gleich nach dem Eidgenössischen Schwingfest vor zwei Wochen und gönnen sich nun ein paar Wochen ohne Schwingsport. Der Toggenburger Neueidgenosse Werner Schlegel machte noch zwei Wochen weiter und stieg an seinem Heimfest nochmals in die Zwilchhosen. Gleich beim Anschwingen konnte er den Thurgauer Oldie Stefan Burkhalter bezwingen, auch seine zwei weiteren Gegner wie Thomas Burkhalter und Rico Baumann mussten gegen den 19-jährigen Sennenschwinger den Platz als Verlierer verlassen. 

Die Überraschung des Tages gelang dann dem Sarganserländer Christian Bernold nach der Mittagspause. Der Routinier vom Schwingclub Mels konnte den Neueidgenossen in einem taktischen Kampf besiegen und bremste Schlegel bei seinen Siegeszügen. Schlegel war einen kurzen Moment mit der Niederlage nicht zufrieden und konnte es dann aber auch wieder schnell vergessen. Denn im fünften Gang lieferte er mit einem Plattwurf gegen Sämi Nufer die Note zehn und konnte sich für den Schlussgang qualifizieren.

Der Schlussgang war ein Duell von zwei Clubkollegen aus Wattwil. Werner Schlegel stand Valentin Mettler gegenüber. Mettler versuchte zwar den Zimmermann aus Hemberg zu besiegen, jedoch fand Schlegel nach 3:15 Minuten das bessere Rezept und bodigte den Sennschwinger mit einem Kurz platt ins Sägemehl.

Hinter Schlegel landete Pascal Heierli mit einem Viertel Punkt weniger im zweiten Schlussrang, gefolgt von Lars Rotach und Rico Baumann auf dem dritten Platz. Insgesamt kann sich der Technische Leiter der Toggenburger Schwinger, Urban Götte, über die Erfolge der abgelaufenen Saison freuen. Drei seiner Schützlinge konnten in Pratteln den Eidgenössischen Kranz erkämpfen und beim Saisonschluss in Neu St. Johann zeigten seine Leute ein gutes Schwingfest. Denn die ersten fünf Plätze auf der Rangliste wurden alle von einem Toggenburger Schwinger besezt. Somit kann sich Urban Götte auf ein attraktives Wintertraining und eine gute Saisonvorbereitung für die kommende Saison freuen. Pascal Schönenberger