Bevor Tony Brändle nach Australien aufbricht, blieb bei der Schlüsselübergabe Zeit, um auf die vergange-nen Jahre zurückzublicken. Mit der Führung der Finanzverwaltung in den Jahren 1995 bis 2018 und des Steueramtes von 1995 bis 2012 besetzte Brändle eine Schlüsselposition in der Gemeindeverwaltung. In seiner langjährigen Dienstzeit hat er wesentliche Veränderungen in der Organisation der Finanzverwaltung und des Steueramtes aktiv mitgestaltet. Zu seinen Aufgaben gehörten zeitweise auch weitere Funktionen wie Betreibungsamt, AHV-Zweigstelle, EDV-Verantwortlicher, Versicherungswesen, Buchhaltung der Dorf-korporation Jonschwil und des Vereins Mütter-/Väterberatung, internes Kontrollsystem sowie diverse Revi-sionstätigkeiten bei gemeindenahen Organisationen.

Mehrere Sparpakete mitgestaltet
Während seiner Tätigkeit für die Gemeinde Jonschwil fielen auch ausserordentliche Aufgaben an, die einen besonderen Effort erforderten. Dazu gehört beispielsweise die Bildung der Einheitsgemeinde per 1. Januar 2013, die Umsetzung diverser Revisionen des kantonalen Finanzausgleichsgesetzes, die Mitgestaltung mehrerer Sparpakete in der Gemeinde oder zuletzt die Vorbereitungen der Umstellung der Gemeinderech-nung auf das neue Rechnungsmodell HRM2.

Markante finanzielle Verbesserung
In seiner Funktion kam Brändle die wichtige Aufgabe zu, den Gemeinderat bei finanziellen Entscheidungen zu beraten, wie die Gemeinde Jonschwil in einer Mitteilung verlauten lässt. Das Resultat sei eine solide Entwicklung des Gemeindehaushaltes. Der Steuerfuss sank von 162 Prozent auf 137 Prozent. Die Ge-meinderechnung schloss mehrere Jahre mit grossen Gewinnen ab und die Verschuldung wurde merklich abgebaut. Tony Brändle habe diese Verbesserung massgeblich mitgeprägt. Während seiner Anstellungszeit fielen sämtliche Revisionsberichte der Geschäftsprüfungskommission und des kantonalen Amtes für Ge-meinden stets positiv aus. (gk)