Die Normalität kehrt im Schweizer Fussball mit grossen Schritten zurück. Ein FC-Wil-Heimspiel mit nur 80 Zuschauern wie am vergangenen Samstag gegen Lausanne wird es so schnell nicht mehr geben. Nachdem der Bundesrat seit dieser Woche Anlässe mit bis zu 1000 Personen erlaubt, gibt das den Klubs Handlungsspielraum. Der FC Wil hat nun entschieden, dass pro Heimspiel 30 Sitzplätze und 420 Stehplätze in den freien Verkauf gelangen. Die Saisonkarten sind gültig. Somit werden total über 500 Fans dabei sein können.

Alle Sektoren sind geöffnet – ausser der Gästesektor. Fans des Gastklubs sind laut der Swiss Football League bis auf Weiteres nicht zugelassen. Die Verpflegungsstände sind – im Gegensatz zum Lausanne-Spiel – geöffnet. Der Vorverkauf beginnt am Donnerstag um 14 Uhr. Tickets sind ausschliesslich über den Online-Shop www.fcwil.ch zu kaufen. Gutscheine können nicht eingelöst werden. Deren Gültigkeit verlängert sich bis Ende Jahr.

Zweimal wird es knapp

Knapp 500 Tickets kommen also in den freien Verkauf. Es ist eine Zahl, welche in den meisten Fällen genügen dürfte, damit alle Interessierten ins Stadion können. Einzig gegen die Grasshoppers am 10. Juli wird die Nachfrage das Angebot übersteigen – und womöglich auch am kommenden Freitag (26. Juni, 18.15 Uhr) im Heimspiel gegen den FC Winterthur. Als diese Affiche am 15. Dezember 2019 letztmals stattfand, waren 1410 Zuschauer im Bergholz dabei.