400'000 Franken hat die Gemeinde dieses Jahr im Budget, um private Vorhaben auf dem Weg zur Energiewende zu fördern. Ende August nun ist der Fördertopf 2020 aufgebraucht. Es wurden Förderzusagen für die gesamten Mittel erteilt.

In den acht Jahren, seit die Gemeinde Förderbeiträge ausrichtet, ist dies eine Première. Weil in der Höhe des Budgets Zusagen erteilt sind, können derzeit keine weiteren definitiven Förderzusagen mehr erfolgen. Erst, wenn die Bürgerversammlung Ende November das Budget fürs 2021 verabschiedet hat, stehen wieder Mittel zur Verfügung. Im Hinblick auf die ausserordentlich hohe Nachfrage werden im 2021 voraussichtlich mehr Mittel zur Verfügung stehen.

Was bedeutet das für Eigentümer, die ein Vorhaben realisieren wollen? Wer jetzt ein Fördergesuch einreicht, erhält eine provisorische Beitragszusage mit dem Hinweis, dass die Auszahlung des Beitrages nach der Umsetzung, voraussichtlich nach der Budgetgenehmigung im 2021 erfolgt. (gk/red)