Das war es nun also definitiv mit dem Café Schöntal. Seit Donnerstagabend um 17 Uhr ist einer der traditionsreichsten Gastro-Betriebe der Äbtestadt Geschichte und die Türen wurden für immer geschlossen. Der jetzige Standort wird umgebaut und Inhaber Peter Müller ist auf der Suche nach einem neuen Standort in Wil nicht fündig geworden. Manch einer der Gastroszene gedachte am 1. November wohl nicht nur der Verstorbenen, sondern auch des Schöntals. Im Juli war publik geworden, dass 17 Angestellte den Job verlieren. Nun sehe es besser aus und noch zwei Mitarbeiter stünden ohne Lösung da, sagt Müller den «Wiler Nachrichten».

«Torten müssen vom Profi kommen»

Es gibt aber auch gute Neuigkeiten. Auf die beliebten Torten des «Schöntals», die bei der Confiserie Stalder in Uzwil hergestellt wurden, muss in Wil nicht verzichtet werden. Denn diese werden fortan im Café-Restaurant Intermezzo – zwischen Bahnhof und Schwanenkreisel gelegen – angeboten. Inhaber Serkan Akin, der das «Intermezzo» vor rund einem halben Jahr eröffnet hat, sagt: «Ich war selbst gerne und oft im «Schöntal». Zudem habe oben drin gewohnt. Als ich von der Schliessung vernommen habe, bin ich mit der Confiserie Stalder in Kontakt getreten. Denn solche Torten müssen von einem Profi kommen.» Bereits seit rund drei Wochen sind die Schokoladenmousse-, die Passionsfrucht- und die Heidelbeerquark-Torte vom «Stalder» im Angebot. Ab dem kommenden Dienstag sollen weitere dazukommen. Welche es genau sind, ist noch nicht abschliessend definiert, «aber die bekannte Schaumtorte wollen wir schon haben», sagt Akin. Der Preis werde genau gleich hoch sein wie im «Schöntal».

Post inside
Das ehemalige Café Schöntal wird umgebaut.

Zur bewegten Geschichte des Schöntals.