Der Fall, welcher durch die Gemeinde Oberuzwil im aktuellen Mitteilungsblatt publik gemacht wird, ereignete sich bereits am Sonntag, 13. Oktober und hatte einen Feuerwehreinsatz zur Folge. Beim Rössliparkplatz rammte ein Fahrzeug einen Hydranten. Rund 60’000 Liter Wasser strömten aus und drangen in die Backstube der angrenzenden Liegenschaft. Mit einer Lenoirsperre wurde das Wasser notdürftig umgeleitet, bis der richtige Schieber durch die Wasserkorporation geschlossen wurde, teilt die Gemeinde mit. Anschliessend musste das eingedrungene Wasser mit Pumpen und Wassersauger aus der Backstube entfernt werden.

Es war an jenem Wochenende bereits der zweite grosse Springbrunnen in der Region Wil. Denn in der Nacht zum Samstag (12. Oktober) hatte in Affeltrangen ein Autolenker ebenfalls einen Hydranten gerammt, was einen Jet d’Eau zur Folge hatte. Der Mann hatte rund zwei Promille Alkohol im Blut und verletzte sich beim Zwischenfall. (gk/sdu)