Noch eine Woche. Nur noch eine Woche. Das werden sich wohl viele Eltern von schulpflichtigen Kindern denken. Seit Mitte März sind sie als Ersatzlehrer im Einsatz, auch wenn zwischenzeitlich dank moderner Technik selbst für kleinere Kinder Online-Unterricht mit den eigentlichen Lehrpersonen möglich geworden ist.

Nicht nur die Eltern freuen sich, wenn die Kinder ab dem 11. Mai wieder zur Schule gehen dürfen. Auch die Lehrer sehnen jenem Moment entgegen, wenn die Schulhäuser wieder mit Leben erfüllt werden. Zumindest in Flawil. An der dortigen Primarschule Grund unweit des Spitals sind die Fenster der beiden Schulhäuser «Vorderer Grund» und «Hinterer Grund» mit grossen Buchstaben beklebt worden. «Liebe Eltern. Danke für Ihre Unterstützung», steht geschrieben. Und auch: «Liebe Kinder. Wir vermissen euch.»

Post inside
Schulhaus «Hinterer Grund»: Diese Nachricht ist Lohn an die Eltern für manch anstrengenden Tag im Home-Schooling.


Noch keine Normalität an der Musikschule

Wie in allen anderen Schulen des Kantons St. Gallen geht es auch in Flawil und in den Schulhäusern Grund am 11. Mai wieder los. Allerdings in den ersten vier Wochen nur im «Halbklassen-Unterricht». Das hat für Unsicherheit, viele Diskussionen und auch Kritik ab der St. Galler Regierung gesorgt. Es wird halbtagsweise in Halbklassen unterrichtet. Bis am kommenden Mittwoch sollen die Eltern von der Klassenlehrperson einen Stundenplan für alle vier Wochen erhalten. Für die Kinder des Einschulungsjahres und der Kleinklassen gilt bereits ab dem 11. Mai der normale Stundenplan, da diese Klassen klein sind.

Interessantes Detail: In der Musikschule geht es noch nicht zurück zum Alltag. In Flawil findet zum Beispiel der Chor, Orchester- und Ensemble-Unterricht nicht statt. Ausgenommen sind kleine Gruppen bis zu fünf Personen – Lehrperson inklusive. Der Einzelunterricht wird durchgeführt.