Das Budget 2020 der Gemeinde Flawil ging von einem Verlust von 172'800 Franken aus. Doch die Jahresrechnung 2020 schliesst mit einem Plus von 4,54 Millionen Franken. Die Gemeinde durfte Mehreinnahmen von über drei Millionen Franken bei den Steuern von Frau und Herr Flawiler verbuchen, wie der Gemeinderat heute mitteilt. Weitere zwei Millionen Franken höher als erwartet seien die Einnahmen der Steuern von Unternehmen sowie der Grundstückgewinnsteuern gewesen. Die Mehreinnahmen bei den Sondersteuern und bei den Finanzausgleichsbeiträgen des Kantons belaufen sich auf insgesamt rund eine Million Franken. Auf der Aufwandseite waren jedoch Mehraufwendungen für die Soziale Sicherheit und im Bereich Bildung von fast eineinhalb Millionen Franken zu verbuchen. Alle übrigen Nettoaufwandpositionen zusammen unterschreiten den budgetierten Betrag.

Investitionsrechnung

Im Jahr 2020 waren Nettoinvestitionen in der Höhe von knapp 5,3 Millionen Franken geplant. Die tatsächlichen Nettoinvestitionen erreichen den Betrag von rund 5,1 Millionen Franken. Die Investitionen für das Wasserbauprojekt Buebentaler- und Aeschbach sind aufgrund des guten Baufortschritts um fast 700'000 Franken höher als geplant. Die Nettoinvestitionen konnten vollumfänglich mit selbst erwirtschafteten Mitteln finanziert werden, sodass sich das Nettovermögen am Jahresende leicht erhöhte. Flawil ist auch Ende 2020 schuldenfrei.

Verwendung des Ertragsüberschusses

Der Gemeinderat sieht vor, den Rechnungsüberschuss des Jahres 2020 zweigeteilt zu verwenden. Eineinhalb Millionen Franken sollen als zusätzliche Vorfinanzierung für die von den Flawiler Stimmberechtigten am 7. März an der Urne bewilligte Dreifachhalle mit Musikschulzentrum Feld eingesetzt werden. Der Restbetrag von gut drei Millionen Franken soll der Ausgleichsreserve zugewiesen werden und für Steuerfusssenkungen der kommenden Jahre zur Verfügung stehen. Die Einlage in die Ausgleichsreserve entspricht in etwa der Summe, welche im Jahr 2020 von steuerpflichtigen Personen zusätzlich eingenommen wurde. So gesehen werden die Mehreinnahmen den Steuerpflichtigen zurückgegeben.

Verzicht auf Bürgerversammlung

Der Gemeinderat hat aufgrund der Corona-Situation entschieden, auf die Durchführung der Bürgerversammlung vom 27. April zu verzichten. Damit die Bürgerschaft trotzdem über die Jahresrechnung 2020 beschliessen kann, hat der Gemeinderat auf 13. Juni eine Urnenabstimmung angeordnet. Somit entscheiden die Flawiler Stimmberechtigten an der Urne über die Jahresrechnung 2020. Die Verwendung des Ertragsüberschusses ist Bestandteil der Beschlussfassung über die Jahresrechnung. Grundlage bildet der Geschäftsbericht 2020, der die Jahresrechnung 2020 beinhaltet.

Post inside