Die Lehrpersonen boten Mitte September 2021 den Schülerinnen und Schülern Schnupperateliers zu Themen an, in welchen ihre eigenen Stärken liegen. In diesen Ateliers durften die Klassen jeweils zwei Lektionen verbringen, um das betreffende Thema kennenzulernen. Nachdem die Schülerinnen und Schüler zwölf Ateliers besucht hatten, durften sie drei auswählen, die ihnen besonders gut gefallen hatten. In eines dieser drei Ateliers wurden sie dann eingeteilt. In der folgenden Planungsphase bereiteten die Ateliergruppen an drei Nachmittagen gemeinsam mit den jeweiligen Lehrpersonen die Projektwoche vor. Mitte Mai 2022 startete die Projektwoche. Während einer Woche vertieften sich die Schülerinnen und Schüler in ein Thema. Es wurde gefilmt, gebastelt, gebaut, erforscht, gekocht, gespielt, gemalt und geübt. Am Samstag nach der Projektwoche fand der Markttag statt. Jedes Atelier stellte dabei seine Fähigkeiten zur Schau. Eltern, Verwandte und Bekannte wurden herzlich eingeladen, die Attraktionen anzusehen. Der wunderbare Abschluss zum erfolgreichen Jahresprojekt «Markt der Möglichkeiten» war nicht nur ein Höhepunkt für die Beteiligten, sondern auch für die Besucherinnen und Besucher.