Am 15. Dezember 2009 wurde an einer gemeinsamen Versammlung die Fusion der bisher eigenständigen Militärschützenvereine Niederhelfenschwil, Zuckenriet und Lenggenwil beschlossen. Der SV Orechbüel war damit ins Leben gerufen worden. Seither sind die Schützen der drei Dörfer gemeinsam und mit Erfolg unterwegs. Nachdem bis zum Zusammenschluss jeder Verein mit der eigenen Fahne an den Schützenfesten auftrat, stellte sich die Frage, welches Banner nun das Markenzeichen des SVO sein solle. Provisorisch wurde die alte Standarte des MSV Zuckenriet umgestaltet. Der Wunsch nach einer neuen Vereinsfahne blieb jedoch bestehen. Nach zehnjährigem Bestehen des SVO liefert nun noch im April dieses Jahres die Firma Heimgartner, Wil das neue Aushängeschild. Vereinsintern übernimmt der SVO die Fahne anlässlich des Fahnenweihschiessens. Der eigentliche Weiheakt findet am ökumenischen Waldgottesdienst im August statt.


Fünf Schiesstage

Der SV Orechbüel organisiert vom 26. April bis 5. Mai an fünf Schiesstagen ein Fahnenweihschiessen, an dem rund 700 bis 800 Schützinnen und Schützen erwartet werden. Dieser Grossanlass bildete neben den üblichen Traktanden einen Schwerpunkt der diesjährigen SVO-Hauptversammlung. Von Bedeutung waren aber auch die Wahlen für die nächste dreijährige Amtsdauer. Nachdem im Vorstand keine Rücktritte zu verzeichnen waren, konnten die über 30 stimmberechtigten Mitglieder sämtliche Vorstandsmitglieder mit Präsident Fritz Arn an der Spitze sowie die GPK bestätigen. Im Jahresprogramm bildet neben dem eigenen Fahnenweihschiessen die Teilnahme am Freiburger Kantonalschützenfest, das Ende Juni stattfindet, einen weiteren Höhepunkt. Der SVO verbindet dieses Schützenfest mit einer zweitägigen Vereinsreise.


Interessierte Jugendliche

Fritz Arn rief an der Hauptversammlung die wichtigsten Anlässe der vergangenen Saison in Erinnerung. Die Jahresmeisterschaft 2018 des SVO mit 21 angebotenen und 18 gewerteten Schiessanlässen gewann einmal mehr Pius Klaus vor Eugen Löhrer und Max Mader. An den verschiedenen internen und auswärtigen Schiessen wurden zum Teil hervorragende Resultate erzielt. Erwähnenswert ist auch der sensationelle 10. Rang der Sektion am Thurgauer Kantonal Schützenfest in der Rangliste der 252 teilnehmenden Gastsektionen. Der SV Orechbüel führt auch im laufenden Jahr wieder einen Jungschützenkurs mit rund siebzehn angemeldeten Jung- und Jugendschützen durch. An den Vereinsschiessen in der eigenen Anlage Orechbüel können sie zukünftig ebenfalls teilnehmen und werden von Leitern betreut. Nach Meinung des Vorstands wird diese zukunftsweisende Nachwuchsförderung die Integration der Jugend in den Verein unterstützt.