Im Rest. Freimann, direkt neben der grossen Wiese, wo im August «das Eidgenössische» stattfindet, gabs Kaffee und Gipfeli. So nutzten wir die Gelegenheit, auch einen Blick auf das Areal der geplanten Schwingarena zu werfen.

Blick ins Holzschnitzmuseum

Weiterfahrt über Luzern, Brünig nach Brienz. Nach einem feinen Zmittag besuchten wir nachmittags das Holzschnitz Museum der Fa. Jobin. Viel Information und Geschichte dieses Berufstandes von früher und heute wurde vermittelt. Das «Chüeli» Schnitzen war eine weitere Überraschung, ein Höhepunkt, für alle speziell und lustig. Nur einer brauchte am Schluss ein Pflästerli. Es gab viel zu lachen und alle waren stolz auf ihr Kunstwerk.

So war die Zeit schnell vorbei und wir dislozierten zum Hotel Brienzerpurli für den Zimmerbezug. Danach ein kleiner Spaziergang dem See entlang, um anschliessend in gemütlicher Runde zu verweilen. Mit Znacht von bester Kost, erzählen und diskutieren, aber auch einigen Jass-Runden bis zum Lichterlöschen.

Fortsetzung zum Hornussen

Am ersten Reisetag hatten wir angenehme Wetterverhältnisse, am Sonntagmorgen hingegen erwartete uns dann aber die Natur in Weiss! Nach einem reichhaltigen und guten Zmorge war Abschied angesagt vom Berner Oberland. Es ging Richtung Bern – Langenthal nach St. Urban auf den Hornusser Platz. Mit einem grossen Salatbuffet und Fleisch vom Grill wurden wir bedient. Da es in der Zwischenzeit stark regnete, war zuerst Jassen und Dessert angesagt.

Ende Regen; also sofort auf den Hornusser Platz. Nach den Instruktionen der Profis war es an uns, das Gesehene nachzumachen. So einfach wie es aussieht, war es dann aber doch nicht! Ein einmaliges Erlebnis mit viel Spass und Lachen ging bald zu Ende. So führte uns dann die Rückfahrt über Zürich Richtung Ostschweiz. Eine sehr schöne 2 tägige Schwinger Reise im gemütlichen Kreis! H.H