Eines war bereits am Samstagabend nach der 1:4-Niederlage gegen den FC Chiasso klar: Dem FC Wil werden im Spitzenspiel am 22. November auswärts gegen Leader Lausanne-Sport drei Spieler gesperrt fehlen. Sie alle sahen während der Partie gegen die Tessiner Rot. Mit drei Spielsperren bedacht wird Dominik Schmid. Offizielle Begründung: eine beleidigende Geste gegenüber dem Schiedsrichter. Schmid wird somit erst im letzten Spiel des Jahres am 15. Dezember gegen Winterthur wieder spielberechtigt sein.

Mit zwei «Sonntagen», die diesem Fall ein «Freitag» und ein «Samstag» sind, wird Goalie Zivko Kostadinovic belegt. Die Begründung der Liga: Spucken gegen die Tribüne. Er hat sich von den hinter ihm postierten Chiasso-Anhängern provozieren lassen. Somit verpasst der Akteur, der einst in der U21 von Lausanne-Sport gespielt hat, ausgerechnet gegen die Waadtländer seine ersten Minuten in einem Meisterschaftsspiel in dieser und der kompletten vergangenen Saison. Da Yuri Klein, einer der beiden Ersatzgoalies, wegen einer Knieverletzung ausfällt, wird mit allergrösster Wahrscheinlichkeit der 19-jährige Gianluca Tolino in Lausanne zu seinem Challenge-League-Debüt kommen.

Mit einer Spielsperre belegt wird Kwadwo Duah für seine Ampelkarte gegen die Tessiner. Ob der FC Wil Rekurs gegen eine oder mehrere Sperren einlegt, steht noch nicht fest.

hallowil.ch wird am 22. November ab 20 Uhr mit einem Liveticker vom Spitzenspiel FC Lausanne-Sport – FC Wil aus der Pontaise berichten.