Für einmal stand für die Mitglieder der Turnerriege nicht das Fitnesstraining, sondern auf Anregung des Turnleiters Ernst Rotach die faszinierende Ausstellung des Rock- & Pop-Museums Niederbüren im Mittelpunkt. Das einzigartige Museum wurde 2013 eröffnet und konnte bisher bereits mehr als 1000 Führungen mit über 15‘000 begeisterten Besucher verbuchen. Die Ausstellung von Roland „Tschiibii“ Grossenbacher und seiner Gattin Uschi bietet einen umfassenden Einblick in die interessante Kulturgeschichte der Populärmusik der letzten 80 Jahre. Die Initianten betreiben ihre Sammelleidenschaft schon seit Jahrzehnten. Der Verein Rock- & Popmuseum konnte im ehemaligen Textilkomplex Sorntal einen Teil des 1833 erbauten Kosthauses übernehmen und umbauen. So konnte die umfangreiche Sammlung vom Grossenbacher‘s Eigenheim in die umgebauten Räumlichkeiten verlegt werden.


Begeisterte Führer und Besuchende

Die beiden freiwilligen Museumsmitarbeiter Deus und Jo begrüssten die Gruppe aus der Nachbargemeinde Niederhelfenschwil im speziell gestalteten Eingangsraum. Sie erzählten im Empfangsraum, die sie als Ahnengalerie bezeichneten, spannende Geschichten über die Künstler und die Bands. Dabei trumpften sie mit ihrem breiten Wissen auf. Die bemerkenswerte Sammlung von originalen Schallplatten, authentischen Autogrammen von Musikern und verschiedenen Auszeichnungen weckte bei den Besuchenden Erinnerungen an die eigene Jugendzeit. Kurze Video-Clips und Originalmusik ergänzten den Rückblick in die Rock & Pop-Musik vergangener Jahrzehnte. Besonders stolz sind Tschiibii und seine Anhänger auf die vollständige, weltweit einzigartige Sammlung von Goldenen Schallplatten der Beatles. Bei der Führung kam die Begeisterung der Betreiber des Museums und der Anhänger der populären Musik mehrmals zum Ausdruck.


Nach Rock und Pop noch Jodellieder

Zur Auflockerung der fast zweieinhalbstündigen Führung war der Apéro willkommen, konnten doch eigene Erlebnisse und Erinnerungen aufgefrischt werde. In das Gästebuch des Rockmuseums trugen sich die Turner mit einer positiven Rückmeldung und ihren Unterschriften ein. Einig waren sie sich in der Beurteilung der ausgezeichneten Führer: „ Es war unwahrscheinlich, wie die Begeisterung von Deus und Jo auf uns übersprang. Der Besuch des Rock & Pop-Museums war für uns ein ganz besonderes Erlebnis. Es wird uns noch lange in Erinnerung bleiben“, sagte ein Teilnehmer. Die Teilnehmenden trafen sich nach der Exkursion in einem Niederbürer Restaurant. Stoff für den Austausch von nostalgischen Erinnerungen war genügend vorhanden. Überraschend sangen TVN-Mitglied Leo Angst, seine Gattin Monika und Hansruedi Grob einige Jodellieder und setzten zum Abschluss des Ausflugs mit einem völlig anderen Musikstil einen Akzent.