Begonnen hat alles im Jahr 1989, als Beni und Astrid Senn die Firma Senn Parkett & Bodenbeläge gründeten. Erfolgte der Aufbau des Unternehmens an der Hauptstrasse in Fischingen, so ist sie seit über einem Jahrzehnt an der Kurhausstrasse mitten in Dussnang beheimatet. Seit drei Jahren ist Roman Koller-Senn Geschäftsführer. Geplant ist, dass er dereinst auch Inhaber wird. Das Unternehmen zählt aktuell acht Mitarbeiter, wovon zwei Lehrlinge sind. Es handelt sich um ein typisches Familienunternehmen, welches in der gesamten Deutschschweiz tätig ist.

Senn Parkett bietet die gesamte Vielfalt vom Massivparkett über Kork und Laminat bis hin zu Teppichen – und das für alle Ansprüche. «Es geht aber längst nicht nur um den Boden. Wichtig ist, dass dieser in das Gesamtbild passt», sagt Roman Koller-Senn. Um dies umsetzen zu können, ist eine individuelle Beratung zwingend. Diese findet einerseits im modern eingerichteten Showroom in Dussnang statt, wo die Materialien gezeigt werden können. Dann aber auch beim Kunden zuhause. Oftmals gibt es gar Beratungen an beiden Orten.

Im Video: Das ist die Firma Senn Parkett AG

 

Qualität als oberstes Gut

Ein wichtiger Aspekt ist die Nachhaltigkeit. So werden die Materialien, wenn immer möglich, aus der erweiterten Umgebung bezogen und nicht etwa Asien. Die Alt-Beläge werden nach Möglichkeit recycelt. Es stehen verschiedene Pressen etwa für Karton und Plastik zur Verfügung. Wichtig ist aber auch eine gute Planung mit eingehaltenen Terminen. Denn die Bauzeiten werden immer kürzer. «Darum braucht es eine proaktive Planung. Wir schauen uns vor Ort die Gegebenheiten an, nehmen mit den Architekten Kontakt auf, sind an Bausitzungen dabei. Die Koordination mit dem unterschiedlichen Gewerbe ist wichtig», sagt Geschäftsführer Koller-Senn.

Das allerwichtigste ist aber die Qualität. Diese ist das oberste Gut. «So ist zum Beispiel wichtig, dass die Vorarbeiten sauber gemacht werden. Beim Herauslösen des alten Parketts muss der Leim herausgeschliffen werden. Sonst hält es nicht und es gibt schon nach wenigen Jahren Frust», sagt Roman Koller-Senn.


Bekannte Referenz-Kunden

Genau diese Qualität hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten herumgesprochen – bei Privaten und bei Firmen. Deshalb konnte Senn Parkett AG in diversen Privathaushalten sowie bei renommierten Referenzobjekten die Böden verlegen. So zum Beispiel beim CS-Tower (einst Sunrise-Tower genannt) in Zürich oder auch beim Novartis-Gebäude in Basel. Im Grossraum Wil tragen mehrere Gebäude die Handschrift von Senn Parkett AG: Bei der umgebauten Rehaklinik in Dussnang konnten über 150 Patientenzimmer, der Speisesaal sowie der Korridor mit Böden verlegt werden. Aber auch beim Umbau des Alterszentrums Tannzapfenland in Münchwilen, bei den Alterswohnungen in Eschlikon oder beim in diesen Sommer eröffneten Schulhaus Langacker in Wil war die Hinterthurgauer Firma beteiligt.

Das nächste Projekt steht bereits vor der Realisierung: In Dussnang ist ein neuer Showroom in Planung. Dieser kommt rund 500 Meter vom jetzigen Standort entfernt zu liegen. «Der neue Raum ist nicht mehr verschachtelt und wir können eine neue Ausstellung machen, um noch mehr Materialien zu zeigen», sagt Geschäftsführer Roman Koller-Senn.

Für eine persönliche Beratung im Showroom seht Roman Koller-Senn nach telefonischer Vereinbarung gern zur Verfügung.

Senn Parkett AG