Nachdem die bisher gespielten vier Partien der laufenden NLA-Faustballmeisterschaft alle verloren gingen wurde der Druck auf die Hinterthurgauer langsam stärker. Die Gelegenheit am Samstag in Diepoldsau erstmals zu Punkten zu kommen schien Ideal, konnte RiWi doch die gleichen Gegner zu den Rückspielen empfangen, welchen sie schon eine Woche früher gegenüber standen. Wenn gegen diese beiden Teams aus Diepoldsau und Neuendorf diesmal weniger Fehler gemacht würden, müssten Punkte machbar sein.

Die erste Partie zum vergessen

Der erste Gegner war Gastgeber Diepoldsau, ein starkes Team welches dringend zwei Siege forderte. Dem beinahe fehlerlosen, druckvollen Spiel hatte RiWi nur wenig entgegenzusetzen. Dem Gast gelang es nicht, richtig in die Partie zu finden und seine Möglichkeiten auszuspielen. Entsprechend klar fiel somit auch das Resultat mit 3:0 zugunsten der Rheintaler aus.

Wacher, wirkungsvoller Auftritt

Ein nun total aufgewecktes, konzentriertes RiWi Team trat dann auf Neuendorf. Schnell machte es Druck und überraschte Gegner und Fans mit einem tollen ersten Satzerfolg. Trotz weiter starker Leistung ging dann aber der zweite Abschnitt knapp an den glücklicheren Kontrahenten. Grossartig aber wie RiWi wieder zurückkam und sich mit dem 2:1 Vorteil eine gute Ausgangslage zum Erfolg schaffte. Leider kam es anders. Der nächste Satz ging wieder an die Neuendorfer und nach dem entscheidenden fünften auch die Partie. RiWi Trainer Simon Forrer freute sich über diese Leistung: «Wir haben am Erfolg geschnuppert und ich habe einige Verbesserung im Spiel feststellen können. Das macht mich immer noch zuversichtlich und dahinter steht auch mein Team. Es folgen jetzt in den nächsten zwei Runden sogenannte Vierpunktespiele, welche wir gewinnen müssen.»

Cupspiel als Motivationsspritze

Am Freitagabend (27.Mai) spielt RiWi-NLA um 18’45 Uhr in Walzenhausen die CH-Cup 1/16-Finalpartie gegen den B-Ligisten Walzenhausen. Trainer Forrer hofft auf einen spannenden Fight zur Vorbereitung auf die wegweisenden Samstagspartien.

Jetzt folgen Schlüsselspiele

Wichtige Begegnungen werden am kommenden Samstag (28.Mai) gespielt. In Jona wird RiWi gegen Jona und Nachbar Affeltrangen antreten. Um 16’00 Uhr findet die Partie gegen den Gastgeber statt. Schlusslicht Jona hat wie RiWi ebenfalls noch keine Punkte. Ein echtes Schlüsselspiel für beide. Anschliessend findet Affeltrangen gegen Nachbar RiWi statt. Aufsteiger Affeltrangen ist überraschend stark mit vier Siegen in die Meisterschaft gestartet und hier wird wohl auch eine Portion Prestige mitspielen. Wichtige Vorentscheidungen werden am Samstag fallen.

RiWi NLA: Simon Stäbler, Thomas Weder, Timo Hagmann, Silvan Jung, Luca Schmid, Walter Gantenbein; Yannic Wild, Luca Wild

Trainer/Coach: Simon Forrer, Jürg Sprenger