Die Vorbereitungen für die kommende Nacht des Wiler Sport, organisiert seitens der IG Wiler Sportvereine, läuft auf Hochtouren. Am Montagabend konnten anlässlich des dritten IG-Stamms die Kandidatinnen und Kandidaten für die drei Kategorien, Nachwuchs, Teams und Erwachsene vorgestellt werden. Am 12. Januar 2018 gilt es dann ernst, wenn das Publikum zusammen mit der Fachjury die Rangierung vornimmt. Eine Überraschung darf zur Nominierung des Sportförderers erwartet werden.Das Ok seitens der IG Wiler Sportvereine hatte es für die Nominierung nicht leicht, die wirklich Besten aus den zahlreichen Sportdisziplinen heraus zu schälen. Martin Senn, Präsident der IG, wies zur Vorstellung der Nominationen darauf hin, dass es nicht immer gelinge, die wirklich Besten antreten zu lassen. Die Vorgabe, am Anlass anwesend zu sein, verunmögliche vielfach gerade hochkarätigen Sportlern die Teilnahme, weil sie bereits an Trainings oder Wettkämpfen unterwegs seien. Die Leitung der Nacht des Wiler Sport wird wiederum Judith Fuchs übernehmen.

Hohe Rangierungen beim Nachwuchs
Bei den Nominationen für die Kategorie Nachwuchs führt die OL-Läuferin Nora Aegler die Liste an, Mitglied bei OL-Regio Wil. Sie qualifizierte sich für die Jugendeuropameisterschaft (EYOC, European Youth Orienteering Championship), Kategorie Damen 16 und erreichte drei Diplomränge. Gold holte Aegler an der Schweizermeisterschaft im Nacht-OL, Bronze gab es im Sprint-OL. Auch im Langdistanz-OL liegt sich mehrfach unter den ersten 10 Teilnehmerinnen.

Fabrice Rohner vom Kletterclub Wil ist Mitglied bei der Nationalmannschaft U16. Trotz fünf Monaten Verletzungspause gelangen ihm mehrere gute Rangierungen. An der Schweizer Meisterschaft U16 erreichte der Rang 3, Rang 2 holte Rohner beim Arge Alp Anlass und auch beim Klettercup in Genf. Der vierte Rang gelang ihm bei der Speedklettermeisterschaft U16.

Die Leichtathletik-Turnerin Lia Thalmann ist von klein auf beim KTV Wil LA dabei. Nachdem sie im Jahr 2015 nach der Qualifikation über Regional- und Kantonalfinal auch den Schweizerfinal im Swiss Athletics Sprint gewann, konnte sie frühzeitig zur nächstgrösseren Gruppe ins Training. Im 2017 reichte es wiederum zur Qualifikation für den Sprint-Final über 60m in Chiasso. wo sie den Titel als schnellste Schweizer Leichtathletin mit Jahrgang 2005 wiederholte. Nebst dem Sprint liegen ihr auch weitere Disziplinen wie Weitsprung oder Hürdenlauf, in welchen sie,regelmässig kantonale und auch nationale Erfolge feiern kann.

Schwerpunkt Schweizer Meister bei den Teams
Die Liste der Kategorie Teams führen die Cadets U15 von Wil Devils Baseball Club an. Dem Halbfinal im 2017 folgte der Schweizer Meister für das Team im 2017. Das Team, lauter Baseball-Fanatiker, zeichnet sich insbesondere durch einen genialen Zusammenhalt aus.

RLZO-Team Männer mit Pablo Brägger, Nicola Graber, Linus Rohner, Elia Hasler, Janic Meier und Andri Stacher brillierte mit Rang 3 an der Schweizer Meisterschaft in Bülach in der höchsten Kategorie A. Der dritte Rang in der Nationalliga A hinter den Teams aus Zürich und Aargau gilt als hervorragende Leistung, da die RLZO-Turner mit den Jahrgängen 2003 und 2002 zu den absolut Jüngsten in ihrer Kategorie an den Schweizer Meisterschaften gehörten.

Als drittes Team treten die TTC Spieler NLA (Tischtennisclub), die Spieler Andrew Rushton, Matiss Burgis, Fredrik Möller, Christian Hotz mit Betreuer Mark Schneider, Andy Schmidle und Peter Weibel an. Der TTC Wil konnte bis zur Saison 2014/15 insgesamt dreimal den Schweizer Meister Titel in der NLA gewinnen. Der Schweizer Meister gelang im 2016. In der Saison 2016/17 doppelte der TTC Wil nach verteidigte den Titel erfolgreich, was dem TTC Wil bisher noch nie gelungen war.

Kat. Erwachsene: National und international dabei
Meistertitel im Doppelpack kann Ernst Baumann vom OL Regio Wil vorweisen. Topleistungen zeigte der Pensionär mit dem Meistertitel im Sprint H70 wie auch beim Nacht OL. Vize Meister darf er sich nennen bei der Langdistanz. Bronze holte Baumann auf der Mitteldistanz. In seiner OL-Karriere holte sich Ernst Baumann nicht weniger als 40 Meistertitel.

Noam Baumann spielt seit Februar 2016 beim FC Wil 1900 in der 1. Mannschaft. Seine Stationen zwischen 2013 bis 2016 führten ihn zum FC Luzern U21 und Zug 94. Im Nachwuchs spielte Baumann beim FC Hünenberg und SC Cham,

Selina Büchel, in Wil wohnhaft, ist Mitglied beim KTV Bütschwil. Sportlich wurde sie Halleneuropameisterin über 800 Meter, darf sich Vize Meisterin Schweiz über 400 Meter nennen und nahm auch an der WM in London über 800m teil.