Die Kunsturnerinnen aus dem Regionalen Leistungszentrum Ost, RLZO, in Wil glänzten mit dem Gewinn von zwei Gold-, einer Silber- und vier Bronzemedaillen sowie weiteren ausgezeichneten Resultaten an den top besetzten Zürcher Kunstturnerinnetagen in Bülach. Auf dem obersten Treppchen standen Lilli Habisreutinger (Turnfabrik Frauenfeld) im P5 und Vivienne Altherr (STV Wil) im P2. Das Cheftrainer Gabor Kiss sowie Eszter Kissnè Horvath, Dóra Németi-Forgó und Hana Trkalovà war hoch erfreut über den positiven Aufritt aller RLZOst-Turnerinnen in Bülach.

Hoffnungsvolle Jüngste
Die Kleinsten turnten ihren ersten Wettkampf im Einführungsprogramm (73 Turnerinnen) und durften ein erstes Mal überhaupt Wettkampfluft schnuppern. Sie machten ihre Sache schon recht hoffnungsvoll. Paula Zeller (STV Wil) gewann die Bronzemedaille. Nahla Iacovelli (STV Wil) als 24., Alea Bossart (STV Wil) als 27., Angelina Cakir (STV Wil) als 31. und Hanna Ahmadikatir (STV Wil) als 33. erturnen sich im grossen Feld der über hundert Teilnehmerinnen die begehrte Auszeichnung.

Chiara Strahm (STV Wil) landete knapp neben den Auszeichnungen.
Im P1 (127! Turnerinnen) gewann Sinja Aurich (STV Wil) ebenfalls die Bronzemedaille, gefolgt von Gianna Canzt (TV Rüti) mit Rang 5, Salome Schmid (TV Eschen-Mauren) Rang 11, Viviane Gfeller (STV Wil) Rang 21 und Yara Loretto (STV Wil) Rang 24. Alle erturnten sich eine Auszeichnung!

Weiterer Sieg für Vivienne
Im P2 (101 Turnerinnen) etabliert sich Vivienne Altherr vom STV Wil immer klarer im Spitzenfeld. Sie gewann recht klar vor ihren Konkurrentinnen. Erfreulich auch der Gewinn von Bronze durch Lara Bücheler (Turnfabrik Frauenfeld). Julia Weissenhofer (TV Eschen-Mauren) klassiert sich als 8. ebenfalls in den Topten, gefolgt von Larina Altherr (STV Wil) im 11. Rang. Auch Ariana Amanaditis (STV Wil) gewinnt als 22. Noch eine Auszeichnung.

Spitze im P3 und P5
Lilli Habisreutinger (Turnfabrik Frauenfeld) bewies mit dem Sieg im anspruchsvollen P5, dass sie zu den Zukunftshoffnungen gehört, behauptet sie sich doch gegen die starke Zürcher Konkurrenz. Francesca Nocita (TZFF/STV Wil) belegte nach ihrer langen Verletzungspause bereits den guten 7. Rang! Ebenfalls sehr erfreulich sind die Klassierungen im P3, wo Leandra Sergi (TZFF/BTV SG) die Silbermedaille gewann, dicht gefolgt von Lejla Sadikaj (Turnfabrik Frauenfeld) auf dem Bronzeplatz und Nela Scherrer (TZ Fürstenland) auf dem 4. Platz.