Die Jury des offenen Architekturwettbewerbs sowie die Leitung der Thurvita sind überzeugt: "Kontinuum" von kimlim Architekten St.Gallen zeichnet die vorhandenen Strukturen des Grundrisses und der Raumsprache gekonnt weiter. Zugleich fügt sich der geplante Bau sorgfältig in die Umgebung ein, heisst es in einer Medienmitteilung der Thurvita AG. Nebst klassischen Heimplätzen wird der Sonnenhof der Zukunft auch 38 Kleinwohnungen für das selbstbestimmte Wohnen älterer Menschen bieten.

Mehr selbstbestimmtes Wohnen im Herzen Wils 

Das Alterszentrum Sonnenhof wurde im August 1986 eröffnet. Nun muss es nicht nur baulich fit für die Zukunft werden – auch vom Konzept her: Ältere Menschen wünschen vermehrt Angebote für das selbstbestimmte Wohnen. Thurvita will diesen Wunsch auch im Herzen von Wil erfüllen. Deshalb wird der Sonnenhof in Zukunft nebst klassischen Heimplätzen auch Alterswohnungen anbieten. Insgesamt ist Platz für dieselbe Anzahl Personen wie heute geplant, ungefähr hälftig aufgeteilt auf die beiden Wohnformen. Wenn alles gut läuft, können die Wohnungen frühestens im Sommer 2024 bezogen werden, heisst es in der Mitteilung weiter. 

"Älter werden im Quartier“ 

Parallel plant Thurvita die Projekte "Quartierzentrum mit Spitex-Stützpunkt" in Bronschhofen und "Quartierzentrum Süd" weiter. Die Arbeiten für den künftigen Sonnenhof integrieren sich in das Gesamtkonzept der Angebote von Thurvita im Bereich "Älter werden im Quartier“.

Post inside
Alle Appartements sind Eck- oder Südwest-Wohnungen und garantieren so viel natürliches Licht. (Visualisierung: kimlim Architekten St. Gallen)