Andreas Gisler ist schon der fünfte Bauer aus der Gemeinde Kirchberg, der über das TV-Format «Bauer, ledig, sucht …» seine Herzdame finden will. In den ersten Folgen kamen sich seine Hofdame Rebekka V. aus Flawil und der Gähwiler näher und alles verlief in Minne. Doch bei der zweitletzten Folge der Gähwiler Hofwoche, die am Donnerstagabend ausgestrahlt wurde, war alles irgendwie anders. Zuerst hielt Andreas Gisler den Heubläser in einen Brunnen und spritze Rebekka V. nass, was dieser gar nicht passte.

Beim Abendessen wurde dann das Thema Kinder diskutiert. Die 38-jährige Rebekka V. sagte: «Mit 20 hätte ich gerne Kinder gehabt. Aber es hat nie gepasst von der Beziehung her. Darum habe ich mich nie damit auseinandergesetzt. Es ist gut auch ohne Kinder.» Dies wiederum war für Andreas Gisler «ein Schlag in die Magengrube». Mit 41 Jahren hegt er den Kinderwunsch – auch um dereinst einen möglichen Nachfolger auf dem Hof zu haben. Er sagt: «Wenn man sich bei diesem Thema nicht einig wird, ist es schwierig, eine Beziehung zu führen.»

Noch immer stellt sich die Frage, ob die beiden in Tat und Wahrheit ein Paar sind. Die Sendungen sind längst abgedreht. Die Fernsehmacher machen aber ein gut gehütetes Geheimnis um die Antwort dieser Frage. Und auch Bauer Andreas Gisler und seine Hofdame dürfen aus vertraglichen Gründen nicht reden. Doch am kommenden Donnerstag wird es eine Antwort geben, wenn die Hofwoche in Gähwil zu Ende geht.

Die letzte Sendung mit Andreas Gisler und Rebekka V. wird am 1. Oktober um 20.15 Uhr auf dem Sender 3+ ausgestrahlt.