Die Sirnacher Radsportlerinnen setzen sich in der Qualifikation gegen das Team aus Bar durch. Der Wettkampf für die Qualifikation an die Elite-EM lief zuletzt gegen das Quartett aus Baar, welches punktemässig nahe bei den Sirnacher lag. In den weiteren drei Qualifikationsrunden gewannen die Routines aus Sirnach, Melanie Schmid, Jennifer Schmid, Céline Burlet und Flavia Zuber, mit klarem Vorsprung. Sie erreichten die Qualifikation mit durchschnittlich 215,403 zu 201,740 Punkten deutlich.Erstmals findet dieses Jahr eine Europameisterschaft für Elitesportler statt. Bis anhin wurde die Kontinentalmeisterschaft nur für Junioren durchgeführt. Mit dem neuen Anlass will der Hallenradsport einen weiteren Schritt zur Gleichbehandlung aller Sportarten, welcher der UCI, also des internationalien Radsportverbandes unterstellt sind, unternehmen.

Sirnach ist qualifiziert
In vier internen Qualifikationsrunden wurden die Teilnehmer für diesen erstmaligen Event bestimmt. Natürlich wollten auch die Weltmeisterinnen des RV Sirnach dabei sein. Das Quartett aus Baar hat im letzten Jahr beachtliche Fortschritte gemacht und stellt fast gleich viele Punkte wie die Sirnacherinnen auf. So waren die zwei Mannschaften nach der ersten Qualirunde im März am Sirnacher Frühlingscup noch nahe beieinander.

In den weiteren drei Qualifikationsrunden spielten Melanie Schmid, Jennifer Schmid, Céline Burlet und Flavia Zuber ihre Klasse und Routine aus und gewannen so die Qualifikation mit durchschnittlich 215,403 zu 201,740 Punkten deutlich.
Die Elite EM findet in Wiesbaden (D) vom 1./2. Juni 2018 statt.

Post inside
Das Sirnacher Kunstrad-Quartett, Melanie Schmid, Jennifer Schmid, Céline Burlet und Flavia Zuber, erreichen die Qualifikation an die Hallenradsport-Elite-EM.