hallowil.ch-Chefredaktor Simon Dudle feiert mit seiner Partnerin Weihnachten an einem Ort, wo die Sonne zwischen Oktober und März nicht scheint. Es ist ein Ort, wo die Nacht zwischen Ende November und Mitte Januar absolut ist, also nicht einmal Dämmerung einsetzt. «Das erlebt man auf Spitzbergen, der Inselgruppe auf halbem Weg zwischen Nordkap und Nordpol», sagt Dudle und verrät damit, wo er die diesjährigen Festtage verbringt. Doch warum verbringen er und seine Partnerin das Fest der Liebe in der Dunkelheit? Laut Dudle haben es gerade die dunkelsten Tage im Jahr in sich. «Denn die Dunkelheit hat durchaus ihren Reiz», meint er. Sie habe etwas Entschleunigendes, etwas Mystisches, aber auch etwas Verbindendes. «Um diese Werte eingehend erleben zu können, verbringen wir Weihnachten in Spitzbergen», so Dudle. Doch was tut man in der Dunkelheit? «Nichts», antwortet Dudle, «und das ganz bewusst». Für ihn ist das eine Form der Rückbesinnung auf die Grundwerte – auch von Weihnachten. Weihnachten feiern Dudle und seine Partnerin mit einem gemütlichen Nachtessen in einem der wenigen Restaurants in Spitzbergen. «Serviert wird Svineribbe, also Rippchen», sagt Dudle, «Lutefisk oder eine anderes Fischgericht». Das dunkle Spitzbergen ist also der richtige Ort, um besinnliche Weihnachten zu erleben. «Denn es bleibt viel Zeit für philosophische Gespräche.» 

 
Simon Dudle, hallowil.ch-Chefredaktor, verbringt das diesjährige Weihnachtsfest in der Dunkelheit – genauer gesagt in Spitzbergen. (Video: Simon Dudle)

Eine mit Orangen gefüllte Ente kommt auf den Tisch

Beauty- und Lifestyle-Expertin Lily Schenk feiert das Fest der Liebe im engsten Kreis ihrer Familie. Weil Weihnachten für sie eine besondere Bedeutung hat, nutzt sie diese Möglichkeit, um Dankbarkeit zu zeigen. Und deshalb macht es ihr Freude andere zu beschenken. «Ich nehme das Thema Geschenke sehr ernst», sagt sie. Denn die hallowil.ch-Autorin überlegt sich ziemlich früh, welche Geschenke sich für welche Person eignet. Dabei möchte sie vor allem eines nicht: kitschig und oberflächlich sein. «Ob eine selbstgemachte Konfitüre oder ein besonderes Weihnachtsgesteck», sagt Lily Schenk, «es soll von Herzen kommen und den Beschenkten zu Nichts zwingen.» Sie selbst liebt es, von ihrem Ehemann überrascht zu werden. Die Beauty- und Lifestyle-Redaktorin mit russischen Wurzeln kocht sehr gerne und versucht gerade an Weihnachten Traditionen treu zu bleiben und etwas Spezielles zu kochen, das nicht jeden Tag auf den Tisch kommt. «Letztes Jahr gab es bei uns eine Weihnachtsgans», verrät Lily Schenk, «und dieses Jahr werden mein Mann und ich eine mit Orangen gefüllte Ente zubereiten».

 
Ein stylisches Weihnachtsfest gibt es bei der hallowil.ch-Beauty- und Lifestyleexpertin Lily Schenk. 

Weihnachten ohne Christbaum

Seit Jahren erklingen beim Weihnachtsfest von Janine Meyer, stellvertretende Chefredaktorin von hallowil.ch, keine Lieder. «Das ist auch besser so», sagt sie, «ausser meiner Schwester kann bei uns eh niemand singen». Früher hätten sie und ihre Familie manchmal Weihnachtslieder ab einer CD gehört – aber das sei schon lange nicht mehr so. Auch der Christbaum steht bei Janine Meyer nicht mehr. Nur ein dezent geschmückter Rosmarin vor der Haustür. Bei ihr wird an Heiligabend gefeiert. «Mit der Familie, mit Hund und ein paar ‘Anhängseln’», erzählt Janine Meyer, «Letzteres wird übrigens immer mit Augenzwinkern und eine, wohlwollenden Knuff in den Oberarm begleitet». Begleitet werde der Verwandtenbesuch immer von Zürcher Mitbrinseln wie Luxemburgeli oder Biberfladen aus Bauma. Die Feier ist bei Janine Meyer ein Familientreffen. «Das dieses Jahr auch wegen Arbeitseinsätzen am frühen Nachmittag und eben nicht heiligabends stattfindet», so die Autorin. Umrahmt werde das Familientreffen auch nicht von einem klassischen Menü, «sondern von Kaffee und Kuchen – englischem Gewürzkuchen, um genau zu sein.» Dabei handelt es sich um einen eher trockenen Cake, der am nächsten Tag mit einem Glas Milch am besten schmecke. Ob Janine Meyer das Rezept verrät? Natürlich. «Kardamom, Nägeli und Zimt geben ihm seinen ganz eigenen Geschmack. 250 Gramm Butter, 200 Gramm Rohzucker, zwei bis drei Eier, ein Schluck Rum fürs Aroma, 500 Gramm Mehl, ein Päckli Backpulver und 250 Gramm Rosinen gehören auch noch in den Teig, der vermengt und gut gerührt bei 180°C etwa 70 Minuten gebacken wird», sagt sie. Daneben gibt es beim Familientreffen noch selbstgemachte Guetsli und Apérohäppchen. «Schenken werden wir uns wie jedes Jahr nichts, will heissen: Nachdem sich eh niemand dran hält, wird es doch eine kleine Bescherung geben», erzählt Janine Meyer.

 
Janine Meyer, stellvertretende Chefredaktorin hallowil.ch, feiert im Kreise der Familie. (Video: Janine Meyer)

Traditionell mit der Familie

Traditionell wird es an Weihnachten bei hallowil.ch-Redaktorin Magdalena Ceak. Weil sie in einem kroatischen und katholischen Elternhaus aufgewachsen ist und heute selbst Mama einer einjährigen Tochter ist, liegt ihr Weihnachten besonders am Herzen. «Ich liebe Weihnachten und das wird sich wohl nie ändern», sagt sie. Es dürfe nur nicht kitschig und künstlich sein. Eher minimalistisch und stilvoll. Deshalb investiere sie viel Zeit in die Dekoration, das Weihnachtsmenü und Geschenke. «Wobei es seit einigen Jahren nur noch für die Kinder eine Bescherung gibt», sagt sie. Das ewige Suchen nach passenden Geschenken und der damit verbundene Stress in der Adventszeit habe die Erwachsenen in der Familie gestört. «Ich finde es viel wichtiger, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: Zeit mit den Herzmenschen zu verbringen und dankbar für das Leben zu sein, das man führt.» Geschenke gebe es nur noch an runden Geburtstagen. «Und dann schenken wir uns gegenseitig Zeit in Form von einer Reise», erzählt sie. An Weihnachten wird für die Familie ein Fünf-Gang-Menü gezaubert. «Seit Jahren feiern wir Weihnachten mit meinen Eltern, meinem Bruder, unseren besten Freunden – sie waren unsere Trauzeugen, ihr Sohn ist unser Patenkind und sie sind auch das Gotti und der Götti von unserer Tochter», erzählt Magdalena Ceak. 

 
hallowil.ch-Redaktorin feiert ganz traditionelle Weihnachten mit der Familie. (Video: Magdalena Ceak)