Im mobilen Labor ging es darum, Düfte zu definieren, Falschgeld zu entlarven, Sonnenbrillen bezüglich ihres UV-Schutzes zu prüfen, Lebensmittelzusammensetzungen zu entschlüsseln oder Schwachpunkte in der Hausisolation zu erkennen.

Naturwissenschaft fördern

Die Pädagogische Hochschule St. Gallen hat in Zusammenarbeit mit der Metrohm-Stiftung das «MobiLLab» als Projekt zur Förderung von Schülerinnen und Schülern in der Naturwissenschaft und Technik entwickelt. Dabei werden verschiedenste Hightech-Geräte gezielt eingesetzt, um das Interesse der Mädchen und Jungen im Bereich elektromagnetischer Strahlung zu sensibilisieren.

Experimentieren

Verschiedene Klassen hatten die Möglichkeit, für je einen halben Tag, fachspezifische Experimente durchzuführen und Untersuchungen mit eigenen Erkenntnissen zu verknüpfen. Gearbeitet wurde mit Wärmebildkameras, Mikrowellen, Röntgenfluoreszenz und Lasermessgeräten, die sinnvoll eingesetzt verschiedenste Fragen des Alltages beantworten liessen. So fanden sich an diesem Tag einige in der Rolle als Detektiv oder Detektivin wieder.