Während einer Woche beschäftigten sich die ersten Klassen an der Oberstufe Lindenhof mit Projekten, die sich allesamt um zukunftsträchtige Themen wie Elektromobilität, Energieeffizienz, Solarstrom und Smart City drehten. Organisiert wurde die lehrreiche Woche vom Energietal Toggenburg, finanziert wurde sie von der Energiestadt Wil.

Wiler Bevölkerung muss aktiv mithelfen
Dass diese Themen die Jugendlichen auch zukünftig beschäftigen und prägen werden, davon zeigte sich Stadtrat Daniel Stutz überzeugt: «Wir leben über unsere Verhältnisse und müssen schon bald sehr viel effizienter werden», so Stutz. Die Stadt Wil, die Technischen Betriebe Wil und die Energiestadt Wil arbeiteten täglich an der Realisierung dieses Ziels. Doch könne man dies nur erreichen, wenn die ganze Bevölkerung die Aktionen und Massnahmen aktiv mittrage.

Post inside
Dis Jungedlichen befassten sich mit zahlreichen Themen des nachhaltigen Ressourchengebrauchs.

Die Schülerinnen und Schüler zeigten während der Sonderwoche anhand von diversen Projekten, was das heisst. Während eine Gruppe eine Strassenumfrage zum Thema Smart City Wil durchführte, bastelten andere an Solarmobilen. Eine weitere Gruppe befasste sich mit dem Thema «Fairphone», eine andere gestaltete ausrangierte Kleider aus den eigenen Kleiderschränken der Jugendlichen so um, dass diese wieder von ihnen gerne getragen werden.


«Schlau unterwegs»: Wiler Schulen profitieren von kostenlosen Bildungsangeboten
Ein Legislaturziel des Stadtrats bis 2020 ist es, energetisch ein Vorbild zu sein. Die Energiestadt Wil bietet deshalb den Schulen im Rahmen des städtischen Energiekonzeptes eine Reihe von Bildungsangeboten an. Nun steht ein neues Modul mit dem Titel «Schlau unterwegs» zur Verfügung.

Post inside
Die Schülerinnen und Schüler begaben sich auf die Wiler Strassen und befragten Passanten

Mit den verschiedenen Modulen werden den Kindern spannende Erlebnisse geboten, welche sich hervorragend in die verschiedensten Unterrichtsfächer integrieren lassen und zudem kompatibel mit dem Lehrplan 21 sind. Dies ist mitunter ein Grund, warum Lehrerin Corinne Düring mit ihrer sechsten Klasse aus dem Mattschulhaus schon häufig vom städtischen Angebot Gebrauch gemacht hat. «Ich bekomme hier interessante Stoffe kompetent aufbereitet und die Kinder erleben auch einiges, während wir uns mit den Themen beschäftigen.»

Bei «Schlau unterwegs» begaben sich die Schülerinnen und Schüler auf die Wiler Strassen und befragten Passanten hinsichtlich ihres eigenen Verkehrsverhaltens. So wollten sie beispielsweise wissen, welches Verkehrsmittel man am ehesten auf dem Weg zur Arbeit oder für Freizeitzwecke brauche und wie weit die jeweiligen Wege seien. Anschliessend werteten die Kinder die Umfrage aus und gestalteten mit den gewonnenen Erkenntnissen ein Plakat, das sie dann anderen Schülerinnen und Schülern im Mattschulhaus präsentierten.

_______________________________________________________________________________

WEITERE THEMEN

Reto Stuppan nimmt eine neue Herausforderung an
Der Finanzverwalter der Stadt Wil verlässt die Stadtverwaltung Ende November. Reto Stuppan tritt die Stelle als Leiter des Finanzamts der Stadt Winterthur an.

Reto Stuppan arbeitete zwölf Jahre bei der Stadtverwaltung Wil. In dieser Zeit hat er insbesondere das städtische Rechnungswesen kontinuierlich weiterentwickelt, die Gemeindevereinigung Wil-Bronschhofen begleitet sowie das neue Rechnungsmodell HRM2 als St. Gallische Pilotgemeinde eingeführt. Während gut acht Jahren leitete Reto Stuppan als Geschäftsführer auch die Pensionskasse der Stadt Wil.

Post inside
Reto Stuppan: "Ein so gutes Team zu verlassen, ist schwierig. Aber diese Chance musste ich einfach packen",

Auf der Suche nach einer Nachfolge für den pensionierten Leiter des Finanzamts wurde die Stadt Winterthur auf Reto Stuppan aufmerksam. Der Leiter der Wiler Finanzverwaltung wurde für die Stelle angefragt. Die Stadt Winterthur schreibt in einer Medienmitteilung: «Aufgrund seines Hintergrunds und seiner langjährigen Berufserfahrung ist er bestens geeignet, die verantwortungsvolle Tätigkeit als Leiter des Finanzamts der Stadt Winterthur zu übernehmen.»

«Ein so gutes Team zu verlassen, ist schwierig. Aber diese Chance musste ich einfach packen», so Stuppan. Die Stadt Wil bedauert seinen Weggang und gratuliert Reto Stuppan zum Karriereschritt. Sie wird die Stelle in diesen Tagen ausschreiben. Ein Rückblick auf die Tätigkeit von Reto Stuppan folgt zu einem späteren Zeitpunkt.

***

Abschlussfeier Deutsch-Kurs Liela 2018
Die Stadt Wil hat in diesem Jahr zum vierten Mal einen Deutschkurs für Anfängerinnen und Anfänger unter dem Namen «Liela» angeboten. Am Freitag, 28. Juni, findet die Abschlussfeier mit Diplomübergabe statt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses lernten in den vergangenen vier Wochen mit spielerischen Methoden, sich in Alltagssituationen auf Deutsch zu verständigen. Am Freitag erhalten sich an der Volkshochschule im zweiten Stock im Hof zu Wil ihre Diplome. Interessierte sind ab 10 Uhr herzlich eingeladen.

***

Neues Gummi-Allwetterspielfeld bei der Primarschule Bommeten
Am Montag haben die Bauarbeiten zur Sanierung des Allwetterspielfeldes bei der Primarschule Bommeten begonnen. Der marode Asphaltplatz wird abgebrochen und an seiner Stelle ein Gummi-Allwetterspielfeld als Pausenplatz und für Sport- und Vereinsnutzung erstellt.

Die Arbeiten dauern bis im Herbst 2018. Dabei wird die Umgebung neu begrünt und es werden diverse Ersatzbäume gepflanzt. Während der Bauzeit ist es möglich, dass es zu Behinderungen oder kurzfristigen Sperrungen im Bereich der Baustelle kommen kann.

***

Empfang der Tambouren nach dem Eidgenössischen
Die Stadt-Tambouren Wil nehmen am kommenden Wochenende am Eidgenössischen Tambouren- und Pfeiferfest in Bulle teil. Die Stadt Wil empfängt sie am Sonntag, 1. Juli, um 21 Uhr auf dem Hofplatz.

Die Fahnendelegationen und die Stadtharmonie Wil bereiten den Stadt-Tambouren einen feierlichen Empfang. Stadtpräsidentin Susanne Hartmann wird die Musikerinnen und Musiker begrüssen. Die Stadt Wil offeriert einen Apéro. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.

***

Parlamentssitzung am 5. Juli
An der Sitzung vom 5. Juli 2018 berät das Stadtparlament folgende Traktanden:
1. Geschäftsbericht 2017 der Thurvita AG
2. Kündigung des Schulvertrags mit der Stiftung Schule St. Katharina
3. Postulat Hans-Peter Hutter (CVP) – öV-Strategie Wil Berichterstattung
4. Interpellation Marc Flückiger (FDP) – Fragen zum Planungsstand der Unterflurbehälter in der Stadt Wil
5. Interpellation Benjamin Büsser (SVP) – Arbeitsvergaben in der Stadt Wil
6. Interpellation Erwin Böhi (SVP) – Wird Wil vom nationalen Fernbusnetz abgehängt?

Die Unterlagen dazu sind zu finden auf: http://www.stadtwil.ch/de/polver/stadtparlament/sitzung/?action=showevent&event_id=2547012

***

Grosses Interesse am Geschäftsbericht
Rund 1000 Wilerinnen und Wiler haben den Geschäftsbericht der Stadt Wil entweder zu sich nach Hause bestellt oder im Internet angeschaut. 69 Personen haben beim Wettbewerb mitgemacht.

Folgende Preise wurden vergeben:
1. Preis: Barbara Knaus: Abonnement der Tonhalle Wil für zwei Personen im Wert von rund 500 Franken
2. Preis: August Ziegler: Gutschein für Kommunikationsdienstleistungen der TBW im Wert von 400 Franken
3. Preis: Richard Scherrer: Gutschein für ein Wiler Restaurant nach Wahl im Wert von 300 Franken
4.-8. Preis: Maria Müller Staub, Daniela Ritter, Rainer Rühle, Martin Küng, Georg Russ: Je eine 10er-Karte für das Hallen- und Freibad im IGP Sportpark Bergholz und Freibad Weierwise im Wert von 63 Franken.

Die Stadt Wil bedankt sich für das Interesse und gratuliert herzlich.

***

Öffentliche Altstadtführung mit speziellem Programm für Familien mit Kindern
Aus organisatorischen Gründen musste die nächste öffentliche Altstadtführung vom 6. auf den 7. Juli 2018 verschoben werden. Treffpunkt ist am 7. Juli 2018 um 17.00 Uhr auf dem Hofplatz.

Erkunden Sie zusammen mit Ihren Kindern die obere Altstadt auf einem Rundweg und erfahren Sie dabei allerlei spannende Geschichten aus vergangener Zeit. Preis für Erwachsene 10 Franken, Kinder bis 16 Jahre gratis. Eine vorgängige Anmeldung ist nicht nötig.

***

Entscheide des Stadtrats
Der Stadtrat hat folgende Entscheide gefällt:
- Er hat dem I. Nachtrag zur Leistungsvereinbarung zwischen der Stadt Wil und der Stiftung Kindertagesstätten und KiTs Tageseinrichtungen betreffend der Finanzierung der Fremdbetreuung von Kindergartenkindern zugestimmt. Der I. Nachtrag gewährleistet, dass in Ausnahmefällen und auf Gesuch der Eltern hin auch ein Platz in der Kindertagesstätte für ein Kindergartenkind subventioniert werden kann. Damit ist gewährleistet, dass im Bedarfsfall Platzierungen von Kindergartenkindern in den Kindertagesstätten sichergestellt werden können. Ab dem Jahr 2019 wird mit Mehrkosten von 20‘000 bis 30‘000 Franken gerechnet.

- Er hat den Finanzplan 2018-2022 der Stadt Wil und denjenigen der Technischen Betriebe Wil (TBW) genehmigt. Der Bericht und Antrag wurde zum Versand an das Stadtparlament freigegeben. Die Unterlagen sind zu finden unter http://www.stadtwil.ch/de/polver/stadtparlament/politbusiness/.