Der Blauring Wil verbrachte vom 8.-15. Juli eine abenteuerreiche Woche in den Bündner Bergen. Dabei hatten die Mädchen die Aufgabe einen neuen Totempfahl zu erstellen.Die rund 30 Mädchen und deren Leiterinnen machten sich am Samstag auf den Weg ins Sommerlager in die Lenzerheide. Im Lagerhaus angekommen bemerkten die Kinder, dass kein Totempfahl vorhanden war. So bat das Indianervolk die Mädchen um Hilfe, damit sie wieder ein Erkennungszeichen haben.

Täglicher Einsatz am "Totempfahl"
Jeden Tag gab es ein neues Tier als Verzierung für den Totempfahl zu erkämpfen. Bei verschiedenen Geländespielen, Olympiaden und kreativen Workshops wurden die Kinder für ihren Einsatz belohnt.

Ende Woche war dann der ganze Pfahl mit Fisch-, Pferde-, Adler- und Bisongesichtern geschmückt. Mission erfüllt! Zufrieden und mit tollen Erinnerungen reisten die Wilerinnen wieder zurück in die Ostschweiz.