Mit einem Sieg hätte der FC Bazenheid zum FC Uzwil, der vor dieser Runde an der Tabellenspitze lag, aufschliessen können. Doch davon war die Mannschaft von Trainer Raffael Spescha jeder Zeit weit entfernt. Bereits nach gut zwei Minuten des Spiels gegen Kreuzlingen lagen die Bazenheider nach einem Eigentor in Rückstand, nach einer Viertelstunde mit 0:2. Zwar kamen die Gastgeber durch Ilaz Ilazi mit einem Traumtreffer heran und hatten danach bei einem Pfostenschuss von Tolga Cakir Pech.

Doch in der zweiten Halbzeit schlitterten die Toggenburger in eine regelrechte Klatsche. Aus dem 1:2 wurde ein 1:7. Es ist eine Niederlage, die Fragen aufwirft. Als letztmals ein solches Ergebnis auf der Ifang-Anzeigetafel stand, hiess der Gegner BSC Young Boys aus der Super League und man schrieb das Jahr 2016.

Junge Wiler kommen nicht in die Gänge

Auch die U20-Auswahl des FC Wil blieb ohne Punkte - und das gegen einen Gegner, der mehr als nur in ihrer Reichweite lag. Gegen das vor dieser Runde unter dem Strich klassierte Widnau setzte es am Sonntag auf der Aegeten eine 0:1-Niederlage ab. Nach zuvor zwei Siegen und zwei Unentschieden mussten die jungen Wiler somit erstmals in dieser Saison als Verlierer vom Platz.

«Wir haben zu wenig gemacht und sind selber schuld», sagte ein enttäuschter Wil-Trainer Fabinho nach der Partie. Sein Team erspielte sich während der gesamten Partie kaum nennenswerte Möglichkeiten und musste sich von einem hochstehenden Gegner unter Druck setzen lassen. Nach der Pause wurde es zwar etwas besser, aber noch immer nicht gut. Mit einem Abschluss aus rund 25 Metern Distanz erzielten die Rheintaler gut eine Viertelstunde vor Schluss das goldene Tor. Nach zuvor vier ansprechend bis guten Leistungen musste dieser Auftritt der jungen Wiler als Rückschlag bezeichnet werden.

Uzwil von Chur entthront

An diesem Wochenende spielfrei war der vormalige Leader FC Uzwil. An jedem Weekend steht eines der 13 Teams nicht im Einsatz. Da der erste Verfolger Chur zu einem 6:1-Heimsieg gegen Schlusslicht United Zürich kam, mussten die Uzwiler die Tabellenführung ohne eigenes Zutun an die Bündner übergeben. Nach Verlustpunkten ist aber noch immer das Team von Trainer Armando Müller Leader.

Resultate, 2. Liga interregional, Gruppe 6, 5. Runde:
Widnau - Wil U20 1:0
Bazenheid - Kreuzlingen 1:7
Calcio Kreuzlingen - Bassersdorf 2:0
Chur - United Zürich 6:1
Rüti - Seuzach 0:0
Weesen - Amriswil 2:3

Rangliste:
1. Chur 5/12. 2. Uzwil 4/10. 3. Amriswil 4/9. 4. Calcio Kreuzlingen 4/8. 5. Wil U20 5/8. 6. Bazenheid 5/7. 7. Kreuzlingen 4/6. 8. Widnau 4/6. 9. Weesen 5/6. 10. Rüti 5/5. 11. Seuzach 5/5. 12. Bassersdorf 5/3. 13. United Zürich 5/0.

Nächste Spiele (6. Runde):
Samstag, 26. September: United Zürich - Rüti (16.00 Uhr), Amriswil - Bazenheid (16.30 Uhr), Kreuzlingen - Chur (16.30 Uhr), Uzwil - Weesen (17.00 Uhr), Seuzach - Calcio Kreuzlingen (17.00 Uhr).
Sonntag, 27. September: Bassersdorf - Widnau (15.00 Uhr).

Cup: Bronschhofen, Wängi und Zuzwil kommen weiter

In der 2. Liga regional ruhte an diesem Wochenende der Meisterschaftsbetrieb, weil in der Cup-Qualifikation die 1/16-Finals anstanden. Wie nach der Auslosung erwartet, hat sich das Feld der Teams aus der Region Wil in dieser Runde deutlich gelichtet. Noch mit dabei ist der SC Bronschhofen aus der 2. Liga regional, der sich beim 3.-Liga-Klub Herisau zu einem 1:0-Sieg mühte. Den einzigen Treffer erzielte Philipp Roth in der  Schlussviertelstunde. Auch nicht mit allzu viel Glanz kam der 2:0-Auswärtssieg des FC Wängi (2. Liga regional) beim 3.-Ligisten FC Uznach zustande. Je ein Treffer vor und nach der Pause - Björn Queetz und Oliver Burgermeister waren die Torschützen - genügten zum 2:0-Sieg und der Achtelfinal-Qualifikation. Der FC Zuzwil aus der 3. Liga ist ebenfalls eine Runde weiter. Für ihn hat sich die weite Reise ins Engadin gelohnt, denn er kehrte mit einem 3:2-Sieg beim FC Celerina heim. Auch dieser Erfolg musste erdauert werden. Zwar spielten die unterklassigen Bündner in der Schlussphase wegen eines Platzverweises mit einem Mann weniger, kamen aber auf 2:3 heran. Doch der Zuzwiler Sieg wurde über die Zeit gerettet.

Eine bittere Pille musste der FC Flawil (3. Liga) schlucken. Im Vergleich zweier 3.-Ligisten ging er gegen Ems nach einer Stunde durch David Obrist in Führung. Doch die Gäste drehten die Partie und kamen in der Nachspielzeit zum Siegtreffer. Der FC Kirchberg aus der 4. Liga holte zwar gegen das um zwei Ligen höher spielende Mels in der zweiten Halbzeit einen 0:2-Rückstand auf - und das binnen weniger als drei Minuten. Doch die Sarganserländer gewannen schliesslich mit 3:2. Hängengeblieben ist auch der FC Dussnang aus der 3. Liga. In Flums setzte es gegen das unterklassige Bashkimi (4. Liga) eine 1:2-Auswärtsniederlage ab. Der Treffer von Fabian Huldi nach einer Stunde war zu wenig.

Erst am kommenden Mittwoch (23. September) steht der FC Bütschwil aus der 4. Liga im Einsatz. Er empfängt ab 20.15 Uhr den 3.-Liga-Klub Rebstein

Resultate, Cup-Qualifikation, 1/16-Finals (Teams der Region Wil):
Uznach (3.) - WÄNGI (2.) 0:2
Kirchberg (4.) - MELS (2.) 2:3
Flawil (3.) - EMS (3.) 1:2
Celerina (4.) - ZUZWIL (3.) 2:3
Tobel-Affeltrangen (3.) - MONTLINGEN (2.) 0:1
Herisau (3.) - BRONSCHHOFEN (2.) 0:1
Münchwilen (3.) - WINKELN (2.) 1:3
BASHKIMI (4.) - Dussnang (3.) 2:1

Mittwoch, 23. September:
20.15 Uhr: Bütschwil (4.) - Rebstein (3.)

Die Achtelfinals der Cup-Qualifikation werden am 7. Oktober gespielt.