Das Kader des FC Uzwil war knapp. In der Startformation standen fünf Spieler im Alter zwischen 19 und 21 Jahren. Das Kader war so knapp, dass sich Trainer Sokol Maliqi, mittlerweile 37-jährig, für die letzte Viertelstunde selber einwechseln musste, um Routine auf den Platz zu bringen. Zu jenem Zeitpunkt führte sein Team scheinbar beruhigend mit 3:1 – und hatte Chancen zur vorzeitigen Siegsicherung. Da diese ausgelassen wurden, kam Uster in der 88. Minute mittels Foulpenalty nochmals ran, womit eine hektische Schlussphase eingeläutet wurde. Die Gäste überstanden das Anrennen der Zürcher und setzen somit die seit Rückrundenbeginn bestehende Serie fort, wonach auf einen Sieg jeweils eine Niederlage folgt – und umgekehrt.

Vor der Einwechslung Maliqis hatten sich die Uzwiler ein 3:1-Polster erarbeitet. Mitte erster Halbzeit waren die Gäste in Führung gegangen, als Oliver Mayer allen davongelaufen und schliesslich aus spitzem Winkel durch die Beine des gegnerischen Goalies getroffen hatte. Kurz vor der Pause traf der aufgerückte Verteidiger Jonas Rüegg nach einem Corner per Kopf zum 2:0. Ebenfalls per Kopf und nach einem Corner fiel der Anschlusstreffer von Uster, als eine Stunde gespielt war. Postwendend war die Zweitore-Führung wiederhergestellt, als Alessandro Veluscek im Nachschuss traf. «Zuerst hatten wir Mühe. Dann waren wir die bessere Mannschaft. Am Schluss wurde es nochmals hektisch. Alles in allem geht der Sieg in Ordnung», sagte Maliqi.

Bazenheider Anfälligkeit gegen Tabellenletzte

Der FC Bazenheid hat es verpasst, mit einem Heimerfolg gegen Schlusslicht Dübendorf bis auf vier Punkte zum neuen Leader Balzers aufzuschliessen. Gleich mit 1:4 unterlag das Team von Trainer Emilio Gesteiro den Zürchern und bezog somit die zweite Heimniederlage. Den Rückstand nach knapp einer Viertelstunde – gefallen mittels umstrittenen Penaltys – korrigierte Bazenheid umgehend, als Christoph Gebert einen Ball über die Linie drückte, nachdem Darko Anic noch gescheitert war. Doch nach der Pause kassierten die Toggenburger 3 Gegentore binnen 13 Minuten, womit die Partie spätestens nach dem 1:4 in Minute 74 gelaufen war.

Somit hat der FC Bazenheid einmal mehr gegen einen Tabellenletzten verloren. Das war ihm schon zum Ende der Hinrunde widerfahren, als er binnen Wochenfrist zuerst zuhause gegen Frauenfeld und eine Woche später auf dem Bergholz gegen die U20 des FC Wil ohne Punkte geblieben war.

Spiel verschoben

Das Spiel des FC Wil U20, welches am Sonntag um 14 Uhr in der IGP-Arena hätte stattfinden sollen, ist wegen starkem Schneefall verschoben worden. Die Partie gegen Rüti wird am Mittwoch, 17. April um 19.30 Uhr nachgeholt.

Post inside
So sah es am Sonntagmittag in der IGP-Arena aus. Der schneebedeckte Kunstrasen war nicht bespielbar. (Bild: Lukas Tannò)

Resultate, 2. Liga interregional, Gruppe 6, 18. Runde:
Bazenheid – Dübendorf 1:4
Uster – Uzwil 2:3
Chur – Blue Stars Zürich 1:3
Frauenfeld – Seuzach 2:1
Balzers – Kreuzlingen 1:0
Widnau - Amriswil 0:1

Rangliste:
1. Balzers 18/38. 2. Kreuzlingen 18/38. 3. Rüti 17/33. 4. Bazenheid 18/31. 5. Blue Stars Zürich 18/28. 6. Uzwil 18/28. 7. Widnau 18/25. 8. Amriswil 18/23. 9. Seuzach 18/22. 10. Uster 18/20. 11. Chur 18/20. 12. Wil U20 17/18. 13. Frauenfeld 18/17. 14. Dübendorf 18/16.

Nächste Spiele (18. und 19. Runde):
Mittwoch, 17. April: Wil U20 - Rüti (19.30 Uhr).
Samstag, 27. April: Uster – Chur (16.00 Uhr), Kreuzlingen – Bazenheid (16.30 Uhr), Amriswil – Balzers (16.30 Uhr), Uzwil – Frauenfeld (17.00 Uhr), Seuzach – Wil U20 (17.00 Uhr).
Sonntag, 28. April: Rüti – Widnau (15.00 Uhr), Dübendorf – Blue Stars Zürich (15.00 Uhr).

Klatsche für die Uzwiler Serben

In der 2. Liga regional blieb des Serben-Team des FC Uzwil gegen den souveränen und nach wie vor unbesiegten Leader Calcio Kreuzlingen wie erwartet ohne Punkte und zog mit einer 0:5-Heim-Packung von dannen. Die letzten drei Treffer fielen ab der 74. Minute. Somit ist der erhoffte Turn-Arround auch unter dem neuen Trainer Armando Müller bisher nicht geglückt: ein Punkt aus drei Spielen. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt nun bereits sechs Punkte – bei bisher sieben gewonnenen Zählern.

Weiterhin unbesiegt im Jahr 2019 bleibt der SC Bronschhofen, der dem Tabellen-Vorletzten FC Herisau bereits die neunten Saisonniederlage zufügte und sein Heimspiel mit 2:1 gewann. Seit mittlerweile vier Partien ist der Wiler Vorstadtklub nun schon unbesiegt. Der FC Sirnach verliert sein Auswärtsspiel gegen die zweite Mannschaft aus Rapperswil-Jona mit 1:2. Die Hinterthurgauer bleiben somit im Mittelfeld der Tabelle sitzen und sind im Kalenderjahr 2019 weiterhin ohne Sieg.

Resultate, 2. Liga regional, Gruppe 2:
Rapperswil-Jona II - Sirnach 2:1
Bronschhofen – Herisau 2:1
Uzwil Serben – Calcio Kreuzlingen 0:5
Winkeln – Bischofszell 7:1
Wattwil Bunt – Arbon 2:2
Wängi – Abtwil-Engelburg 1:1

Rangliste:
1. Calcio Kreuzlingen 14/38. 2. Abtwil-Engelburg 14/27. 3. Bronschhofen 14/24. 4. Rapperswil-Jona II 14/24. 5. Arbon 14/22. 6. Winkeln 14/19. 7. Sirnach 14/16. 8. Wängi 14/15. 9. Bischofszell 14/14. 10. Wattwil Bunt 14/13. 11. Herisau 14/11. 12. Uzwil Serben 14/7.

Nächste Spiele (15. Runde):
Samstag, 27. April: Bischofszell – Uzwil Serben (17.00 Uhr), Arbon – Winkeln (17.00 Uhr), Calcio Kreuzlingen – Rapperswil-Jona II (17.30 Uhr), Wängi – Bronschhofen (18.00 Uhr).
Sonntag, 28. April: Sirnach – Abtwil-Engelburg (14.00 Uhr), Herisau – Wattwil Bunt (15.00 Uhr).

OFV Cup-Qualifikation, Halbfinal:
Ostermontag, 22. April, 15.00 Uhr: Flawil (3.) - Calcio Kreuzlingen (2.)