Die Hauptversammlung der SP Oberuzwil und der SP Jonschwil-Schwarzenbach wurde erstmals gemeinsam durchgeführt. Der Anlass im Restaurant Schützenhaus kann als Erfolg bezeichnet werden. Es konnten gemeinsam gesellschaftliche und politische Kontakte geknüpft werden und auch der gesellige Teil kam nicht zu kurz. Roland Bischof wurde als Präsident der SP Oberuzwil wiedergewählt. In Jonschwil bleibt das Präsidentenamt vorläufig vakant. Es wurde ein dreiköpfiger Vorstand gewählt, welcher für die Geschäfte der Ortspartei zuständig ist. Mit einem Mitgliederschwund haben grundsätzlich alle Ortsparteien zu kämpfen. Dies gilt mit ganz wenigen Ausnahmen für alle Parteien und Regionen.

Keine Fusion in Planung
Immer weniger Personen outen sich für die eine oder andere politische Richtung. Daher ist es immer schwieriger interessierte und aktive Mitglieder zu finden. Dieses Problem stellen auch die SP Ortsparteien von Jonschwil und Oberuzwil fest. Daher werden künftig die Anlässe mehrheitlich gemeinsam organisiert. Die gegenseitige Befruchtung tut gut. Es wird eher wieder etwas unternommen, wenn sich doch eine bestimmte Anzahl Personen trifft. Eine Fusion der beiden Ortsparteien ist nicht geplant.

Es wird als sehr wichtig erachtet, dass dennoch in beiden Gemeinden eine eigene Partei existiert. Dies ist bei kommunalen Anliegen aber auch bei Behördenwahlen wichtig. Wenn in einer Gemeinde keine eigene Ortspartei mehr existiert, ist langfristig gesehen nicht mehr garantiert, dass diese Partei auch immer wieder Personen hervorbringt, welche sich für ein Amt zur Verfügung stellen könnten.

Gemeinsame Aktivitäten
Für das Jahr wurden denn auch schon zwei Aktivitäten geplant. Ende August wird die SP zwei Veranstaltungen zur Rentenreform durchführen. Am 23. August wird die erste Veranstaltung in Schwarzenbach stattfinden und am 29. August gibt es eine Veranstaltung in Oberuzwil. Mit diesem für die SP, aber auch für alle Menschen wichtigen Thema, möchte die SP Befürworter wie auch Gegner zu Worte kommen lassen. Die SP Ortsparteien stehen wie kürzlich auch an einer Urabstimmung bekräftigt hinter dieser Rentenreform. Es ist wichtig, dass die wenigen vom Parlament befürworteten Reformen, welche den künftigen Rentnern aber doch eine höhere AHV ermöglicht, auch umgesetzt werden können.

Mit weiteren Aktivitäten wie Jasshöck oder Fondueplausch möchten die beiden SP-Ortsparteien den Mitgliedern ein interessantes Programm anbieten. Denn ohne Programm kann man auch keine Neumitglieder werben. Nur wo etwas läuft, werden die politisch interessierten Personen auch mitmachen. Die beiden Ortsparteien haben sich zum Ziel gesetzt den Mitgliederbestand zu verdoppeln. Die Partei ist ein wichtiger Austausch für gleichdenkende, egal ob links oder rechts. Wenn der politische Austausch einer Partei zu stark abnimmt, wird der kommunale Einfluss dieser Partei in seiner Gemeinde abnehmen.

Post inside
Gemeinsame Hauptversammlung mit je sieben Teilnehmern der SP Jonschwil und SP Oberuzwil.